Stadt stellt 100.000 Euro bereit

Soforthilfefonds für den Sport geht an den Start

Abgesagte Veranstaltungen, fehlende Eintrittsgelder, ausbleibende Mitgliedsbeiträge und Mehraufwendungen durch Hygienekonzepte: Die Corona-Krise hat bei vielen Sportvereinen Löcher in die Kassen gerissen. Um die Folgen für den organisierten Sport abzumildern, hat die Stadt Oldenburg einen „Soforthilfefonds Sport“ mit einem Finanzvolumen in Höhe von 100.000 Euro aufgelegt.

Die Förderrichtlinie ist nach einem Beschluss des Verwaltungsausschusses seit Dienstag, 15. September 2020, in Kraft. Vereine können ab sofort Anträge stellen. „Mit diesen Mitteln bieten wir den von der Corona-Pandemie betroffenen Oldenburger Sportvereinen eine finanzielle Unterstützung an. Wir wollen dazu beitragen, den Sport vor einer existenziellen Krise zu schützen. Denn Vereine sind wichtig für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, betont Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Für welche Corona-bedingten Mehraufwendungen und Einnahmeverluste kann ich den Antrag stellen?

Um Zuwendungen aus dem Soforthilfefonds zu beantragen, stellt der Fachdienst Sport den Vereinen ein Online-Formular » zur Verfügung. In das Formular können die Antragstellerinnen und Antragssteller Corona-bedingte Mehraufwendungen und Einnahmeverluste eintragen. Dazu zählen:

  • Kosten ausgefallener Veranstaltungen der Vereine (zum Beispiel Werbe- und Stornokosten)
  • Kosten ausgefallener Veranstaltungen, an denen Vereinsmitglieder teilnehmen wollten (zum Beispiel Meldegelder)
  • Kosten für die Beschaffung von Technik zur Erstellung von Online-Angeboten
  • Mehraufwand für Hygienemaßnahmen
  • entgangene Kursgebühren
  • Mitgliedsbeiträge, wenn Mitglieder sich aufgrund der persönlichen finanziellen Lage, die durch die Corona-Pandemie verursacht wurde, den Vereinsbeitrag nicht mehr leisten können.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Die maximale Förderung beträgt grundsätzlich 2.500 Euro pro Verein. In Ausnahmefällen kann diese Höchstgrenze angehoben werden, wenn nachgewiesen wird, dass der Verein durch die Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten und in seiner Existenz gefährdet ist.

Wer kann den Antrag stellen?

Antragsberechtigt sind gemeinnützige Sportvereine, die ihren Sitz in Oldenburg haben und Mitglied im hiesigen Stadtsportbund sind. Anträge können bis zum 2. November 2020 bei der Stadt Oldenburg, Fachdienst Sport, Peterstraße 1, 26121 Oldenburg, eingereicht werden.

Weitere Infos und Downloads

Auskünfte erteilt Christina Lenek unter Telefon 0441 235-3162 und per E-Mail an christina.lenek(at)stadt-oldenburg.de.

Hier finden Sie weitere Informationen sowie die Richtlinie und das Antragsformular Soforthilfefonds zum Download »