Special Olympics World Games

Stadt als Gastgeberkommune für die Special Olympics World Games ausgewählt

Oldenburg wird Teil des inklusiven Sommermärchens

Es ist das inklusivste Sommermärchen aller Zeiten: Vom 17. bis 25. Juni 2023 finden in Berlin die Special Olympics World Games statt, die weltweit größte Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung – und Oldenburg wird ein Teil davon sein. Das Präsidium von Special Olympics Deutschland und das Organisationskomitee haben die Huntestadt als eine der Gastgeberkommunen für den Empfang der internationalen Delegationen ausgewählt. Die insgesamt 216 deutschen „Host Towns“ aus 16 Bundesländern wurden am Mittwoch, 26. Januar 2022, bekanntgegeben.  

Christiane Krajewski, Präsidentin von Special Olympics Deutschland (SOD), und SOD-Bundesgeschäftsführer Sven Albrecht haben Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann die frohe Botschaft mit diesen Worten mitgeteilt: „Ihre Bewerbung hat uns ganz besonders beeindruckt und wir danken Ihnen herzlich für Ihre Motivation, Ihre kreativen Ideen und Ihr Vorhaben, nicht nur Gastgeberin einer Delegation für vier Tage zu werden, sondern gemeinsam mit Special Olympics das Thema Inklusion vor Ort in Ihrer Kommune nachhaltig voranzubringen.“ Krogmann freut sich, Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Rahmen der Special Olympics World Games in Oldenburg willkommen heißen zu dürfen. „Sport und Bewegung schaffen Verbundenheit. Ich erhoffe mir, dass wir als Gastgeberstadt ein stärkeres Bewusstsein für Menschen mit Behinderung entstehen lassen. Gleichzeitig wünsche ich mir, dass auch neue internationale Freundschaften geschlossen werden können“, sagt der Oberbürgermeister.

Inklusion im Stadtbild stärker sichtbar machen

Oldenburg verfolgt bereits seit dem Jahr 2012 die Vision, eine inklusive Stadt zu werden. Grundlage ist der Ratsbeschluss „Oldenburg will Inklusion“. Das „Host Town“-Programm bezeichnen die Veranstalter als „größtes kommunales Integrationsprojekt in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ – von der Oldenburger Beteiligung verspricht sich Oberbürgermeister Krogmann einen weiteren Schub, um Inklusion im Stadtbild stärker sichtbar zu machen. Die Bewerbung der Stadt war auch vom Stadtsportbund Oldenburg, dem Behindertenbeirat sowie von verschiedenen Akteurinnen und Akteuren der Behindertenhilfe befürwortet worden.

Gäste und Programm vom 12. bis 15. Juni 2023

Die „Host Towns“ werden vier Tage lang, vom 12. bis 15. Juni 2023, Gastgeber für die ausländischen Athletinnen und Athleten sowie für ihre Angehörigen vor Beginn der Berliner Wettbewerbe sein. Die Delegationen sollen dabei Land und Leute, regionale Besonderheiten und Einzigartigkeiten kennenlernen. Die Stadt Oldenburg wird die Beförderung ihrer Gäste übernehmen, für Unterkunft und Verpflegung sorgen und ein Programm mit Trainings-, Kultur-, und Begegnungsmöglichkeiten vorbereiten. Auf welche Delegation sich Oldenburg freuen kann, wird Anfang Mai 2022 öffentlich bekanntgegeben. Zuvor fand am 9. März 2022 für alle ausgewählten „Host Towns“ eine digitale Kick-Off-Veranstaltung statt. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann blickt schon voraus: „Wir sehen uns 2023 in Oldenburg!“  

Zu den Special Olympics World Games werden 7.000 Athletinnen und Athleten in 26 Sportarten aus 170 Nationen erwartet.