Skatehalle Oldenburg

Sie ist das neue Paradies für Oldenburgs Skater: die Skatehalle Oldenburg an der Alexanderstraße 488. Hier können Skateboarder, Inlineskater und BMX-Fahrer auf 1.800 überdachten Quadratmetern ihrer Leidenschaft nachgehen. Wo früher Tennisspieler um jeden Punkt und Satz kämpften, haben nun die Rollsportler das Sagen. Der Verein Backyard betreibt die Skatehalle, die im Januar 2018 mit der Ausrichtung der norddeutschen Skateboarding-Meisterschaften offiziell durch Oberbürgermeister Jürgen Krogmann eröffnet wurde.

Monatelang wurde die ehemalige Tennishalle umgebaut. Die Stadt Oldenburg investierte 390.000 Euro in das Gebäude, der Innenausbau wurde mit 140.000 Euro aus der Sportförderung und vom Landessportbund bezuschusst.

Highlights der Skatehalle

Einer der Höhepunkte: Eine Schanze mit Schaumstoffgrube („Foam Pit“), dank der die Sportler gefahr- und schmerzlos neue Tricks ausprobieren können. Denn hier fallen sie weich und sicher auf Trampolinboden, Matten und Schaumstoffwürfeln, wenn sie stürzen. Natürlich gibt es in der großen Skatehalle Oldenburg auch eine „Londongap“, eine „Quarter Pipe“ und eine „Jump Box“, die von beiden Seiten befahrbar ist. Und BMX-Fahrer können an der senkrechten „Wall“ weit nach oben fahren, um Anlauf für hohe Sprünge zu nehmen. Genügend Möglichkeiten also für Skater, um an verschiedenen Hindernissen neue Tricks und Sprünge zu testen.

Öffnungszeiten & Preise

In der Skatehalle sind sowohl Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder und Skateanfänger willkommen. Zuschauer können den Sportlern jederzeit bei freiem Eintritt zusehen. Die aktuellen Preise und Öffnungszeiten stehen auf der offiziellen Website »