Zeitplan wird eingehalten

Ausgerollt: Neuer Rasenteppich im Marschwegstadion wird verlegt

Gut sechs Wochen nach dem Baustart zur Sanierung des Hauptplatzes wird der neue Rollrasen im Marschwegstadion verlegt. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bereits am Freitag, 12. Juli 2019, abgeschlossen werden. Anschließend wird das neue Spielfeld noch exakt vermessen, um dann Fundamente und Hülsen für Tore und Eckfahnen einzubauen.

Seit dem frühen Donnerstagmorgen wurden die Grassoden in der gut 20 Kilometer von Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin entfernten Gemeinde Hoort abgeschält und in 15 Meter langen Bahnen gerollt auf Lkw verladen. Insgesamt 16 Fahrzeuge bringen jeweils 26 Rollen direkt nach Oldenburg, wo zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Rasen sofort im Marschwegstadion verlegen.

Erstes Heimspiel des VfB Oldenburg am 28. Juli
Die Baumaßnahme liegt damit voll im Zeitplan, zwischenzeitliche Verzögerungen konnten wieder aufgeholt werden. Der Rasen hat nun gut zwei Wochen Ruhezeit bis zu seiner Einweihung: Der VfB Oldenburg eröffnet am Sonntag, 28. Juli, seine Regionalliga-Saison mit einem Heimspiel am Marschweg.

Was wurde gemacht?
Seit Ende Mai liefen die Arbeiten, bei denen sowohl Grasnarbe als auch die Rasentrageschicht des alten Platzes entfernt wurden. Anschließend wurde die dringend benötigte Drainage eingebaut, die dafür sorgen soll, dass das Spielfeld bei feuchter Witterung zukünftig nicht mehr regelmäßig durchweicht und das Risiko für Spielabsagen deutlich verringert wird.

Für die Oldenburg Knights, die ihre Heimspiele ebenfalls im Marschwegstadion austragen, wurden Vorrichtungen für Football-Tore eingebaut. So werden auch sie zu ihrem ersten Spiel auf neuem Rasen am Sonntag, 11. August, optimale Bedingungen vorfinden.

Weitere Restarbeiten geplant
In der 29. Kalenderwoche beginnen der Rückbau der Baustelle sowie die Reinigungsarbeiten im Innenraum, auf der Tribüne und im Außenbereich, wo auch noch weitere Restarbeiten zu erledigen sind. Als erste Sportlerinnen und Sportler können danach die Leichtathleten wieder den Innenraum betreten und erste Runden auf der Laufbahn drehen, während der neue Rasen noch ruht.