Der Kramermarkt bezieht „grünen“ Strom

Der Oldenburger Kramermarkt steht seit dem Jahr 2013 ganz im Zeichen des Klimaschutzes: Die Schausteller beziehen den Strom aus erneuerbaren Energiequellen vom Oldenburger Energieversorger EWE. Mit dem Ökostrom „EWE Naturwatt“ lässt sich der Ausstoß an CO₂ damit deutlich reduzieren.
 

Zusammenarbeit für klimafreundlichen Kramermarkt
Die Ökostromlieferung von EWE ist Teil des „Integrierten Energie-und Klimaschutzkonzepts“ der Stadt Oldenburg. „Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung, Schaustellern und EWE können die Oldenburgerinnen und Oldenburger ihren Kramermarkt auch in diesem Jahr klimafreundlicher feiern“, erklärt Erste Stadträtin Silke Meyn.

„Wir sind froh über die Entscheidung der Stadt und der Schausteller, auf ,grünen‘ Strom umzusteigen und damit einen Beitrag zur Energiewende zu leisten“, sagt Alwin Schlörmann, Leiter der EWE-Geschäftsregion Oldenburg/Varel. Er dankt außerdem der Stadt für die partnerschaftliche Unterstützung bei den Vorbereitungen. EWE hoffe, die Kooperation mit der Stadt und den Schaustellern auf diesem Gebiet zukünftig weiter auszubauen, so Schlörmann.

Strom in Zahlen
Insgesamt wird EWE voraussichtlich knapp 450.000 Kilowattstunden Strom an die Schausteller auf dem Oldenburger Kramermarkt liefern.

Der Kramermarkt 2014 im Film über die Volksfest-Highlights im Norden

Auf vielen der Volksfeste im Norden wird inzwischen Grüner Strom der EWE verwendet. Hierzu zählen unter anderem der Stoppelmarkt in Vechta, der Galli-Markt in Leer, der Roonkarker Markt in Rodenkirchen, sowie in Oldenburg der Kramermarkt und der Lamberti-Markt.


Sehen Sie hier einen schönen Film über die Volksfesthighlights im Norden.