Frisch und freundlich: 70 Jahre Wochenmarkt am Pferdemarkt

Der Wochenmarkt am Pferdemarkt feierte im September 2018 sein 70-jähriges Bestehen: Der größte städtische Wochenmarkt blickt auf eine lange und erfolgreiche Tradition zurück. Begünstigt durch den Gemüsegroßhandel entstand 1948 am Pferdemarkt ein regelmäßiger Wochenmarkt. Von der Bedeutung einer reinen Daseinsvorsorge wandelte sich der Markt über die Jahre auch zu einem Angebot gehobener Lebensqualität. Mit der Umgestaltung der verkehrlichen Situation am Pferdemarkt – das heißt, der Hochlegung der Eisenbahn und dem Bau des Pferdemarktkreisels im Jahr 1966 – zog der Wochenmarkt vom südlichen Teil des Pferdemarktes auf den nördlichen, auf dem er bis heute stattfindet.

„Der Wochenmarkt am Pferdemarkt ist das Aushängeschild der Oldenburger Wochenmärkte. Er besticht durch die größte Anzahl von Marktbeschickern, eine ausgesprochene Vielfalt an Produkten und die höchsten Besucherzahlen“, zeigt sich Ralph Wilken, Leiter des Bürger- und Ordnungsamtes, mit der Entwicklung mehr als zufrieden.

Zwei Betriebe sind bereits von Beginn an mit einem Stand auf dem Wochenmarkt am Pferdemarkt vertreten und daher ganz besonders zu erwähnen: Die Familien Schumacher und Weinert überzeugen jeweils mit einem breitgefächerten Angebot an jahreszeitlichem Obst und Gemüse.

Bedingt durch ihre einzigartige Atmosphäre unter freiem Himmel stellen die Wochenmärkte mittlerweile eine besondere Einkaufswelt dar. „Mit über 70 Ständen bietet der Wochenmarkt am Pferdemarkt den Besucherinnen und Besuchern ein abwechslungsreiches Angebot an frischen und hochwertigen Lebensmitteln sowie Blumen und Pflanzen. Gleichzeitig dient er zunehmend als Treffpunkt, wo man sich bei einem Kaffee oder Cappuccino entspannen kann“, zieht der städtische Marktmeister, Kersten Mittwollen, ein positives Fazit.

Die Stadt Oldenburg ist Veranstalterin von insgesamt vier städtischen Wochenmärkten: Parallel zum Pferdemarkt findet dienstags, donnerstags und samstags auf dem Rathausmarkt in der Innenstadt das Wochenmarktgeschehen statt. Mittwochs und freitags besteht in den Stadtteilen Bloherfelde und Kreyenbrück die Möglichkeit, auf Wochenmärkten einzukaufen.