Aktion Abbiegeassistent

Minister Scheuer ernennt AWB zum Sicherheitspartner

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat erstmals einzelne kommunale Betriebe zu neuen „Sicherheitspartnern“ im Rahmen der von ihm initiierten „Aktion Abbiegeassistent“ ernannt. Dazu gehört auch der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) der Stadt Oldenburg. Offizielle Aufkleber mit dem Slogan „#Ich hab den Assi“ kennzeichnen nun die Fahrzeuge, die mit zusätzlicher Sicherheitstechnik ausgestattet wurden. Scheuer dankte für das Engagement und die Unterstützung im Kampf gegen „tote Winkel“ zur Vermeidung von Unfällen mit abbiegenden Lastwagen. Die freiwillige Selbstverpflichtung zur Ausrüstung mit Abbiegeassistenten trage zu mehr Sicherheit auf den Straßen bei.

Sicherheit hat großen Stellenwert
„Wir freuen uns darüber, dass unsere Präventivmaßnahme auch im Bundesverkehrsministerium Beachtung gefunden hat. Das Thema Sicherheit hat bei uns einen großen Stellenwert. Wir tragen eine gemeinsame Verantwortung“, sagte AWB-Betriebsleiter Volker Schneider-Kühn. Der AWB hatte nach einer erfolgreich abgeschlossenen Testphase insgesamt 15 Lkw – Müllwagen, Containerfahrzeuge und Großstreuer – mit Kamerasystemen nachgerüstet, mit deren Hilfe der Fahrer den „toten Winkel“ beim Abbiegen seines Fahrzeugs voll einsehen kann. Sechs weitere Streufahrzeuge sollen bis zur nächsten Wintersaison folgen.

„Neufahrzeuge, die wir beschaffen, werden schon ab Werk ausschließlich mit diesen Sicherheitssystemen ausgerüstet“, informiert Schneider-Kühn. Darüber hinaus gibt es im AWB-Fuhrpark auch so genannte Low-Entry-Fahrzeuge, bei denen keine Nachrüstung notwendig ist, weil der Fahrer aufgrund der bis auf den Kabinenboden hinabreichenden Glasfalttür über eine ausreichende Sicht verfügt. Als unproblematisch gelten auch die Rechtslenker, also die Seitenladerfahrzeuge und die Großkehrmaschinen.

Über die „Aktion Abbiegeassistent“
An der „Aktion Abbiegeassistent“ beteiligen sich momentan deutschlandweit 114 Sicherheitspartner, vorrangig handelt es sich um Logistikunternehmen, darunter alle großen Lebensmittel-Ketten. Nun zählen auch erste kommunale Betriebe und Einrichtungen sowie Städte und Landkreise zum Kreis der Teilnehmenden. Bundesverkehrsminister Scheuer hatte die „Aktion Abbiegeassistent“ im Juli 2018 gestartet, um den Einbau von Abbiegeassistenzsystemen zu beschleunigen. Die EU will nach derzeitigem Stand Abbiegeassistenten erst ab 2022 für alle neuen Fahrzeugtypen und ab 2024 für alle Neufahrzeuge vorschreiben.