Bodenaschenbecher mit gemischter Bilanz

In Sammelbehältern am Lappan 190.000 Kippen entsorgt

„Bodenascher“ zeigen nur punktuelle Wirkung

Einfach mal die Zigarettenkippe wegschnipsen oder die Reste des Glimmstängels irgendwo auf dem Boden austreten – gegen diese Unsitte ist die Stadt Oldenburg mit einem Modellversuch vorgegangen. Am Lappan hat der Abfallwirtschaftsbetrieb zum ersten Mal Aschenbecher, die in den Boden eingelassen sind, getestet. Diese Bodenaschenbecher sollen Raucherinnen und Raucher animieren, ihre Stummel ganz gezielt durchs Gitterrost in den Sammelbehälter fallen zu lassen. Nach Abschluss der rund 20-monatigen Erprobungsphase wurde nun im November 2022 Bilanz gezogen: Rund 190.000 Kippen konnten auf diese Weise seit dem offiziellen Start des Modellversuchs im März 2021 einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Mit der Inanspruchnahme zeigt sich der AWB durchaus zufrieden, allerdings gibt es auch negative Erfahrungen.

Positives Fazit im Umkreis von zwei bis drei Metern

Als positives Fazit kann verbucht werden, dass die vier unmittelbar an den Buswartebereichen eingebauten Bodenaschenbecher gut genutzt worden sind. „Die Bodenascher entfalten im Umkreis von zwei bis drei Metern eine Wirkung auf Raucherinnen und Raucher“, resümiert Betriebsleiter Volker Schneider-Kühn. Schon ab einem Abstand von mehr als drei Metern, so die Erfahrung des AWB, bleiben die Bodenascher allerdings weitgehend unbeachtet. „Es wird nur eine punktuelle Wirkung, aber keine in der Fläche erzielt“, bilanziert Schneider-Kühn. Daher sieht der AWB derzeit davon ab, weitere Bodenascherbecher einbauen zu lassen. Die vier bisherigen Exemplare am Lappan bleiben aber als Entsorgungsangebot in Gebrauch. Die Leerung der Behälter erfolgt weiterhin wöchentlich. Pro Behälter und Leerung werden dabei rund 400 bis 500 Zigarettenkippen eingesammelt.

Vier Bodenascher bleiben

Ursprünglich hatte der AWB den Modellversuch mit fünf Bodenaschern gestartet. Ein weniger stark frequentierter Standort, der unter einem Baum gelegen, zu weit von Sitzgelegenheiten entfernt war und obendrein zwischenzeitlich beschädigt war, wurde schon im Juli 2021 wieder aufgelöst. Damit die vier verbliebenen Standorte stärker ins Auge fallen, wurden Piktogramme direkt neben die Gitterroste auf das Pflaster gesprüht. Aus Sicht des AWB eignen sich Bodenascherbecher gut, wenn sie in Warte- und Eingangsbereichen platziert werden und überdacht sind. Wenn sie unter freiem Himmel eingebaut werden, kann sich bei starken Niederschlägen der Wassereintritt als Problem erweisen. Generell sind die Sammelbehälter leicht zu leeren, allerdings sind die Gitterroste nur mit geringem Gewicht belastbar.

 

Zuletzt geändert am 28. Dezember 2022