LzO spendet trotz Corona-bedingter Absage an Tafel und Bahnhofsmission

Oldenburg räumt auf!“ ist auch ohne Sammelaktion ein Gewinn

Die Müllsammelaktion „Oldenburg räumt auf!“ musste in 2020 bekanntlich aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. „Wir alle – der Abfallwirtschaftsbetrieb und die teilnehmenden Bürgervereine, unsere Kooperationspartner Landessparkasse zu Oldenburg und Nordwest-Zeitung sowie die vielen Schulen und sonstigen Vereine und Gemeinschaften – haben dies sehr bedauert“, sagt Volker Schneider-Kühn, Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebes Stadt Oldenburg.  „Umso mehr freuen wir uns auf das nächste Jahr, wenn unser Frühjahrsputz hoffentlich wieder wie gewohnt stattfinden kann.“

LZO spendet auch ohne Sammelaktion

Und dennoch gibt es auch in diesem Jahr etwas sehr Erfreuliches zu berichten. Die LzO spendet üblicherweise 10 Cent pro gesammeltes Kilogramm Unrat für soziale Zwecke. Bei der diesjährigen Aktion sollten die Oldenburger Tafel e.V. sowie die Bahnhofsmission Oldenburg die „ersammelten“ Beträge zu gleichen Teilen erhalten. „Für die LzO war es selbstverständlich, die Zusage an die beiden Organisationen nach der Corona-bedingten Absage auch weiterhin aufrecht zu erhalten“, berichtet Olaf Meenen von der LzO. „Wir stehen in diesem Fall auch ohne den Frühjahrsputz zu unserer Ankündigung, spenden zu wollen. Und so haben wir kurzerhand auf der Grundlage der letztjährigen Zuwendungen jeder dieser beiden Organisationen 1.000 Euro zukommen lassen“, erläutert Meenen.

Die Empfängerorganisationen waren freudig überrascht und sehr glücklich über diese Spenden. Sie haben sich für die Unterstützung herzlich bedankt.