Förderbescheid für zwei Müllfahrzeuge eingegangen

Stadt steigt in Wasserstofftechnologie ein

Die Stadt Oldenburg kann zwei Müllfahrzeuge anschaffen, die mit der hochmodernen Wasserstofftechnologie betrieben werden. Vom Bundesministerium für Verkehr ist im Juni 2021 die entsprechende Förderzusage eingegangen. „Die Stadt bekommt eine Fördersumme von 1,358 Millionen Euro und kann in eine wichtige Zukunftstechnologie für die Energiewende einsteigen“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Das ist nicht nur eine gute Nachricht für uns als Stadt, sondern auch für das gesamte Netzwerk in der Region, das sich für den Ausbau der Wasserstofftechnologie engagiert. Dazu gehört auch der Bau einer entsprechenden Tankstelle in Oldenburg, für die es mit diesen beiden Fahrzeugen jetzt eine kalkulierbare Abnahmegarantie gibt.“

Städtischer Eigenanteil

Die beiden Müllfahrzeuge können jetzt bestellt und voraussichtlich im kommenden Jahr in Oldenburg eingesetzt werden. Der städtische Eigenanteil an der Investition liegt bei etwa 150.000 Euro.

Schlüsselelement zur Klimaneutralität

Grüner Wasserstoff gilt als ein Schlüsselelement für den Weg zur Klimaneutralität in Deutschland. In der Region plant EWE den Bau einer Wasserstofferzeugung auf dem Gelände des Erdgasspeichers in Huntorf (Kreis Wesermarsch).