Wer hat Anspruch auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)?

Ein Kind hat Anspruch auf Leistungen nach dem UVG, wenn es :

  • das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat
  • in Deutschland einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat
  • hier bei einem alleinerziehenden Elternteil lebt und
  • von dem anderen Elternteil nicht oder nur teilweise oder nicht regelmäßig Unterhalt in Höhe des gesetzlich geregelten Mindestunterhalts erhält.

Kinder zwischen dem 12. und 18. Lebensjahr haben unter den obigen Voraussetzungen einen Anspruch, wenn das Kind keine Leistungen nach dem SGB II bezieht oder durch die Unterhaltsleistung die Hilfebedürftigkeit vermieden werden kann oder der betreuende Elternteil über Einkommen von mindestens 600 Euro verfügt.

Ausländischen Kindern werden Unterhaltsvorschussleistungen gezahlt, wenn sie selbst oder ihr alleinerziehender Elternteil eine Niederlassungserlaubnis oder Aufenthaltserlaubnis besitzen.  

Wie hoch ist der Unterhaltsvorschuss (UHV)?

Die Unterhaltsleistung basiert auf dem in § 1612 a Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) geregelten Mindestunterhalt. Hiervon wird das für ein erstes Kind zu zahlende Kindergeld abgezogen, wenn der allein stehende Elternteil Anspruch auf das volle Kindergeld hat. 

Danach haben Kinder von 0 bis 5 Jahren einen Anspruch von zur Zeit monatlich 150 Euro, Kinder von 6 bis 11 Jahren monatlich 202 Euro und Kinder von 12 bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres von 272 Euro (Stand: 01.07.2019)

Erhält das Kind (regelmäßig) Unterhaltszahlungen des anderen Elternteils oder nach dessen Tod oder nach dem Tod eines Stiefelternteils Waisenbezüge, so werden diese von dem Betrag der oben genannten Leistung nach dem UVG abgezogen, ebenso wie das Einkommen des Kindes aus zumutbarer Arbeit und/oder Vermögen, wenn es keine allgemein bildende Schule mehr besucht.

Nicht abgezogen wird das Einkommen des Elternteils, bei dem das Kind lebt.

Was müssen Sie tun, um Unterhaltsvorschuss zu erhalten?

Sie müssen bei dem für Sie zuständigen Amt für Jugend und Familie einen schriftlichen Antrag stellen. Das Antragsformular sowie das dazugehörige Merkblatt und das Ergänzungsblatt für Kinder von 12 bis 17 Jahren finden Sie über den Link unten auf dieser Seite. Es hat sich als hilfreich erwiesen, wenn Sie den bereits vollständig ausgefüllten Antrag bei uns persönlich abgeben, damit gleich eventuelle Unklarheiten beseitigt werden können. Bringen Sie bitte zur Antragsstellung folgende weitere Unterlagen mit:

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Ihren Ausweis/Personalausweis
  • eventuell vorhandene Unterhaltsbeschlüsse oder -urkunden
  • gegebenenfalls Schriftwechsel eines bereits tätig gewordenen Rechtsanwalts

Sprechzeiten Unterhaltsvorschuss:
Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr
Montag bis Donnerstag 13.30 bis 15.30 Uhr
Mittwoch ganztägig geschlossen

Bei Fragen zum Unterhaltsvorschuss wenden Sie sich bitte an das ServiceCenter, Telefon 0441 235-4444.

Hinweis:
Umfangreiche Informationen zum Unterhaltsvorschuss mit einem Online- Formular und Broschüre bietet das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration hier »

Downloads zum Unterhaltsvorschuss: