1. Platz beim KinderHabenRechtePreis 2013

Große Freude bei der Grundschule Nadorst, dem Oldenburger Bürgersender oeins und der Stadtverwaltung: Die Kinder-Reporter der Stadt Oldenburg haben mit ihren unterhaltsamen und lehrreichen Filmbeiträgen den mit 4.000 Euro dotierten 1. Platz des KinderHabenRechtePreises 2013 erreicht. Der Preis des Landessozialministeriums und des niedersächsischen Kinderschutzbundes wurde am Freitag, 15. November 2013, im GOP Theater in Hannover durch die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt übergeben.

Die Besten unter 50 Bewerbern

Der KinderHabenRechtePreis steht in diesem Jahr unter dem Motto „Stark. Informiert“ und zeichnet Initiativen aus, die das Kinderrecht auf Information umsetzen und beispielsweise den Umgang mit Fernsehen, Film, Radio, Büchern, Zeitungen und dem Internet fördern. Er wird mittlerweile zum sechsten Mal verliehen. Die Stadt Oldenburg hatte sich im September am diesjährigen Wettbewerb mit dem Gesamtprojekt „Kinder-Reporter“ beworben. Insgesamt hatten 50 Initiativen und Projekte Beiträge eingereicht. Platz 2 belegte die Leibnizschule Hannover für das Schülerradio „Leibnizschule on Air!“, der 3. Preis ging an den Jugendverband „Die Falken“ aus Lüneburg für die „Mobile Medienarbeit und den Spielplatztest“.

„Initiative regt zur Nachahmung an“

Die Jury – bestehend aus Vertretern des Landesschülerrats Niedersachsen, der NDR Kindernachrichten, des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration sowie des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverband Niedersachsen – begründete die Vergabe des 1. Platzes an die Oldenburger Kinder-Reporter so: „Diese Kooperation zwischen Kindern, Schule und Bürgerfunk ermöglicht eine kontinuierliche und kompetente Medienarbeit für und mit der jungen Generation. Die Veröffentlichung durch die Kommune erzeugt einen nachhaltigen Bekanntmachungseffekt bei Kindern, Bürgerinnen und Bürgern in Oldenburg und Umgebung. Diese Initiative regt zur Nachahmung an und soll mit diesem Preis gewürdigt werden!“

Für die Kinder-Reporter der Stadt Oldenburg ist dies bereits die zweite Auszeichnung in diesem Jahr: Im September bekamen sie in Hannover für ihren Filmbeitrag „Sicherer Schulweg“ den Sonderpreis des Landeswettbewerbs „Fahrradfreundliche Kommune“ überreicht.

Über die Kinder-Reporter

Die Kinder-Reporter waren ein auf Dauer angelegtes Gemeinschaftsprojekt des städtischen Pressebüros, des lokalen Bürgersenders oeins und der Grundschule Nadorst von Kindern für Kinder. Zu wechselnden Themen produzierten die Kinder zusammen mit den Redakteurinnen und Redakteuren des Lokalsenders mehrminütige Videos mit Fragen und Ideen aus Sicht der Kinder. So beschäftigten sich die jungen Nachwuchsreporterinnen und -reporter mit Fragen wie „Was ist eigentlich Inklusion?“, „Wie funktioniert Stadtentwicklung?“ oder sie besuchten Menschen, die aus fernen Ländern in die Übermorgenstadt gezogen sind. Die Nachwuchsreporterinnen und Nachwuchsreporter drehten von 2009 bis 2018 insgesamt 20 Folgen und zeigten somit im Internet, was in Oldenburg passiert und stellen Einrichtungen der Stadtverwaltung vor. Hier sind die Kinder-Reporter » zu sehen.