Kinderschutz-Zentrum Oldenburg

Zum Kinderschutz-Zentrum Oldenburg gehören:

Die Vertrauensstelle Benjamin

  • Wir sind für Mädchen, Jungen und Jugendliche in jedem Alter da.
  • Du kannst mit uns über deine Probleme reden und
  • wir hören dir zu und überlegen gemeinsam, wie es weitergehen kann.

Wir helfen dir,

  • wenn du von deinen Eltern geschlagen wirst,
  • wenn du gegen deinen Willen angefasst wirst,
  • wenn du Kummer und Probleme hast und mit niemandem darüber sprechen kannst und
  • wenn sich keiner um dich oder deine Geschwister kümmert, wenn sich deine Eltern hauen.

Du erreichst uns telefonisch unter 0441 17788 montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr oder per E-Mail unter info(at)Kinderschutz-ol.de.

Du kannst aber auch dienstags in der Zeit von 16 bis 18 ohne Voranmeldung direkt in die Beratungsstelle kommen. Du findest uns in der Friederikenstraße 3 hier in Oldenburg.

Gemeinsam statt einsam

Wenn du dich nicht alleine traust, kannst du einen Elternteil, eine Lehrerin oder einen Lehrer, andere Erwachsene oder eine Freundin oder einen Freund bitten, mitzukommen!

Wir nehmen dich und deine Probleme ernst und versuchen, gemeinsam mit dir eine Lösung zu finden. Die Beratung ist kostenlos! Alle Beraterinnen und Berater stehen unter Schweigepflicht. Das heißt, dass alles, was du uns erzählst, vertraulich behandelt und nur mit deinem Einverständnis weitergegeben wird. Du kannst auch mit uns reden, ohne deinen Namen zu nennen.

Arbeitsbereich Prävention

Wir arbeiten auch mit Schülerinnen und Schülern in Grundschulen zum Thema Prävention von sexuellem Missbrauch. Prävention bedeutet soviel wie Vorbeugung und meint, dass Kinder besser vorbereitet werden sollen, damit sie „Nein“ sagen oder weglaufen oder sich Hilfe holen können, wenn Erwachsene oder ältere Jugendliche Dinge mit ihnen tun, die sie nicht möchten: Sie zum Beispiel an Stellen anfassen, wo es ihnen nicht angenehm ist oder ihnen wehtut oder auch sie zwingen, Bilder anzusehen, die sie nicht mögen.

Die Schülerinnen und Schüler lernen auch,

  • dass Kinder niemals Schuld haben, wenn ihnen so etwas passiert.
  • dass es immer Hilfe gibt, auch wenn es manchmal schwierig ist oder lange dauert.

Meistens haben die Kinder, trotz des schwierigen Themas, viel Spaß, weil wir zusammen singen, spielen und basteln und das Ganze etwas anders ist als normale Schule.

Balu und Du

Außerdem bieten wir für Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren die Möglichkeit, an dem Projekt „Balu und Du“ teilzunehmen. Kennst du die Geschichte vom Dschungelbuch, wo der große, gemütliche Balu dem kleinen Mogli öfter mal aus der Patsche helfen muss?

So ähnlich ist das in unserem Projekt auch: Eine Große oder ein Großer, eine Studentin oder ein Student, kümmert sich um einen kleinen „Mogli“ und zwar ein Jahr lang, einmal in der Woche für einige Stunden. In diesen Stunden ist Zeit zum Spielen, die Welt zu erkunden oder einfach nur mal ein Eis zu essen. Und falls der „Mogli“ Fragen oder Probleme hat kann er/sie sich damit an seinen „Balu“ wenden.

Normalerweise schlagen die Lehrerinnen und Lehrer mit Einverständnis der Eltern ein Kind als „Mogli“ vor, aber wenn du das Gefühl hast, du könntest auch gut einen „Balu“ gebrauchen, dann kannst du dich auch direkt an uns wenden. Dieses Angebot machen wir in Zusammenarbeit mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Der Präventionsrat Oldenburg unterstützt uns dabei.

So erreichst du uns

Telefon: 0441 4852689
E-Mail: praevention(at)kinderschutz-ol.de.

Hier erfährst du noch mehr über das Kinderschutz-Zentrum Oldenburg »