Spielideen für drinnen

Coole Spiele für Regentage

Auch in den Sommerferien scheint leider nicht immer die Sonne. Deshalb haben wir hier für dich die ultimative Draußen-ist-es-nass-wir-haben-Spaß-Ecke: Lustige Spiele, die du sogar bei tristem Regenwetter wunderbar spielen kannst. Natürlich kannst du auch selber überlegen: Du hast vielleicht schon lange nicht mehr „Mensch ärgere dich nicht“ oder Karten gespielt. Oder würdest gerne etwas basteln oder ein Bild malen. Worauf wartest du noch? In sechs Wochen kannst du eine Menge erleben!

Trommel einfach deine Geschwister, Eltern oder Freundinnen und Freunde zusammen und schon kann es los gehen! Mit diesen tollen Spielideen für zu Hause wird dir an Regentagen bestimmt nicht langweilig. Aus aktuellem Anlass müssen wir noch einmal darauf hinweisen: Bitte haltet euch trotz allem Spielspaß an die Abstands- und Hygieneregeln, damit ihr alle gesund und munter bleibt.

Reise nach Jerusalem

Für dieses Spiel benötigt ihr einen Stuhl weniger, als Kinder mitspielen, und coole Musik, die ihr laut und leise drehen könnt.

Die Stühle stellt ihr im Kreis Rücken an Rücken aneinander. Während die Musik im Hintergrund spielt, lauft ihr um die Stühle herum. Sobald die Musik stoppt, versucht sich jeder auf einen Stuhl zu setzen. Derjenige, der ohne Stuhl bleibt, scheidet aus. In jeder weiteren Runde wird immer ein Stuhl aus dem Kreis genommen. Das Spiel geht so lange, bis nur noch ein Stuhl und zwei Spielerinnen oder Spieler übrig sind. Wer sich auf den letzten Stuhl setzen konnte, hat das Spiel gewonnen.

Lustiges Malspiel

Für dieses Malspiel braucht ihr lediglich ein paar Blätter Papier, Stifte und ein bisschen Kreativität. Alle Mitspielenden bekommen ein Blatt Papier. Hierauf malt jeder einen Kopf, ohne dass die anderen es sehen. Dann faltet jeder seinen Zettel so nach hinten um, dass das Gemalte für die anderen nicht sichtbar ist. Jetzt reicht jeder reihum sein Blatt an seinen rechten Nachbarn weiter. Nun malt jeder einen Oberkörper, faltet das Papier um und gibt es weiter. So folgen die Beine und die Füße/Schuhe. Ihr könnt euch vor Spielbeginn auch auf das Malen von Tierkörperteilen einigen. Sind die Füße/Schuhe gemalt, öffnet jeder nacheinander sein gefaltetes Papier, damit alle die lustigen Kunstwerke betrachten können.

Ich packe meinen Koffer

Die Spielenden setzen sich gemeinsam in einen Kreis. Je mehr Leute mitspielen, desto schwieriger wird es.

Einer aus der Runde fängt an und sagt zum Beispiel „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: ein Radio.“

Der Zweite zählt erst das Wort seines Mitspielers auf und später sein eigenes, zum Beispiel „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: ein Radio und ein Buch.

Die Dritte zählt das vom ersten, das vom zweiten und ihr eigenes Teil auf: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: ein Radio, ein Buch und Süßigkeiten.

Das ganze wiederholt sich so lange, bis jemand die Reihenfolge durcheinander bringt.

Wer bin ich?

Für dieses lustige Spiel braucht ihr nur gelbe Klebezettel und einen Kugelschreiber. Ihr setzt euch in einen Kreis auf den Fußboden. Jeder denkt sich für seinen linke Sitznachbarin beziehungsweise seinen linken Sitznachbarn ein Tier aus (heimlich!) und schreibt den Namen des Tieres auf einen gelben Zettel (der andere darf natürlich nicht gucken!). Dann muss die Person neben euch die Augen zukneifen und bekommt den Klebezettel auf die Stirn geklebt. Gut drücken, damit er nicht herunterfällt!

Wenn jeder einen Zettel auf der Stirn hat, darf jeder nacheinander Fragen stellen, die die anderen mit ja oder nein beantworten können (zum Beispiel „Habe ich Fell?“ oder „Bin ich ein großes Tier?“). Bei jedem „Ja“ darf man noch eine Frage stellen. Bei einem „Nein“ ist das nächste Kind an der Reihe. Wer als erstes sein Tier erraten hat, hat gewonnen.

Ihr könnt natürlich auch etwas anderes erraten: Zum Beispiel Berufe, Märchenfiguren, bekannte Sportlerinnen und Sportler oder berühmte Personen – eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Stopp-Tanz

Beim Stopp-Tanz spielt ihr eure Lieblingsmusik. Einer von euch ist für die Musik zuständig. Alle anderen Mitspielerinnen und Mitspieler tanzen, sobald die Musik anfängt zu spielen. Wenn der DJ jedoch die Musik ausmacht, müssen alle anderen ganz schnell aufhören zu tanzen und bewegungslos stehen bleiben. Wer sich noch bewegt, wenn die Musik aus ist, ist raus. Das Spiel ist vorbei, wenn sich auch der Letzte nach dem Stoppen der Musik noch bewegt. Wer am längsten durchgehalten hat, wird in der nächsten Runde der DJ – und das Spiel geht von vorne los.

Mord im Dunkeln

Für das coole Detektivspiel „Mord im Dunkeln“ braucht ihr so viele Zettel wie Mitspielende. Auf einem Zettel steht „Mörder/Möderin“, auf einem steht das Wort „Detektivin/Detektiv“ und auf den restlichen Zetteln steht „Tänzerin/Tänzer“. Nun zieht jedes Kind verdeckt einen Zettel und schaut welche Rolle es im Spiel hat, diese darf aber an niemanden verraten werden! Nun wird das Zimmer abgedunkelt.

Die Detektivin beziehungsweise der Detektiv verlässt den Raum. Dann fängt die Musik an zu spielen und alle Mitspielenden tanzen dazu. Die „Mörderin“ beziehungsweise der „Mörder“ tanzt nah zu einem anderen Mitspielenden heran und zwickt diesen vorsichtig. Daraufhin schreit die/der Gezwickte kurz auf und fällt zu Boden. Aufgrund des gehörten Schreies eilt die Detektivin beziehungsweise der Detektiv ins Zimmer und knipst das Licht an.

Sie oder er sieht den am Boden liegenden Tanzenden und befragt alle Personen am „Tatort“. Jeder erzählt, was er gerade getan hat, zum Beispiel „Ich habe etwas getrunken und dann getanzt“ oder „Ich habe mich unterhalten und auch etwas getanzt“, … Danach beginnt eine zweite Tanz-, Mord- und Befragungsrunde. Jeder „Tanzende“ erzählt das Alibi von vorhin. Die „Mörderin“ beziehungsweise der „Mörder“ jedoch erzählt eine neue Version. So muss die Detektivin oder der Detektiv durch seinen Scharfsinn erkennen, wer das Verbrechen begangen hat.

Lachen verboten!

Ihr sitzt alle mit ernsten Gesichtern im Kreis. Eine oder einer ist für den Spaß zuständig und versucht, die anderen mit Faxen und Grimassen zum Lachen zu bringen. Sie oder er darf auch einen Witz erzählen. Wer es am längsten aushält, nicht zu lachen, darf in der nächsten Runde die anderen zum Lachen bringen.

Tückisches Schokoladen-Essen

Für dieses Spiel braucht ihr auch im Sommer Handschuhe, Schal und Mütze. Außerdem benötigt ihr Besteck, Zeitungspapier, einen Würfel, eine Schnur und natürlich Schokolade. Die Schokoladentafel wird in Zeitungspapier eingewickelt und noch verschnürt. Nun wird reihum gewürfelt. Wer eine 6 würfelt muss blitzschnell Handschuhe, Schal und Mütze aufsetzen und versuchen, mit Messer und Gabel das Schokoladenpäckchen auszupacken und stückchenweise die Schokolade zu essen. Währenddessen würfeln die anderen weiter. Sobald der nächste Mitspielende eine 6 würfelt, wechseln die Kleidungsstücke, das Besteck und natürlich die Schokolade – und diese eine Spielerin beziehungsweise dieser Spieler versucht nun sein Glück. Das Spiel endet, wenn der letzte Schokoladenhappen gegessen ist. Wer hat am meisten davon verputzt?

Trotzdem nach draußen?

So ein bisschen Wasser muss dir natürlich keinen Strich durch die Rechnung machen. Mit der richtigen Regenkleidung lässt es sich trotzdem draußen aushalten. Ausgerüstet mit Regenjacke, Regenhose und Gummistiefeln gibt es auch an nassen Tagen viele Möglichkeiten Spaß zu haben und etwas zu entdecken:

  • Papierschiffchen falten und schwimmen lassen,
  • eine Burg aus Matsch und Steinen bauen,
  • Regenwürmer, Schnecken und Frösche beobachten,
  • in Pfützen springen und vieles mehr!

Vielleicht entdeckst du so auch das ein oder andere coole Foto-Motiv wie perlende Regentropfen auf grünen Blättern, das du mit deiner Handy-Kamera einfangen kannst.