Keine Anträge für Photovoltaikförderung mehr möglich

Budget innerhalb weniger Minuten ausgeschöpft

Extrem hohe Nachfrage nach Photovoltaikförderung

Am Dienstag, 5. September 2023, konnten bei der Stadt Oldenburg erneut Anträge für die Förderung von Photovoltaikanlagen mit einer Spitzenleistung von bis zu 100 Kilowattpeak (kwp) gestellt werden – allerdings nur für kurze Zeit. Denn die Nachfrage nach diesem Förderprogramm war enorm. Innerhalb der ersten zehn Minuten gingen im Serviceportal der Stadt über 100 Anträge ein. Damit übersteigt die Nachfrage das verfügbare restliche Förderbudget von 100.000 Euro deutlich.

Schriftliche Zu- und Absagen

Vollständige Anträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet und gemäß den Förderrichtlinien unterstützt, solange Haushaltsmittel für das Programm verfügbar sind. Alle Anträge, die für eine Förderung in Frage kommen, haben von der Stadt Oldenburg eine schriftliche Förderzusage mit der festgelegten Fördersumme per Post bekommen. Antragstellerinnen und Antragssteller, die keine Förderung erhalten können, wurden ebenfalls schriftlich von der Stadt Oldenburg benachrichtigt. 

Freiwillige Leistung

Bei dem Förderprogramm handelt es sich um eine freiwillige Leistung der Stadt Oldenburg. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Aufgrund der sehr hohen Anzahl von Anträgen wird darum gebeten, von individuellen Rückfragen zur Förderung abzusehen und fehlende Unterlagen oder Mitteilungen ausschließlich per E-Mail an klima[at]stadt-oldenburg.de zu senden.

Zuletzt geändert am 20. September 2023