Worum geht es?

Ein Ziel der Projektgruppe ist die Förderung der umweltfreundlichen Verkehrsarten (Fuß, Rad, Bus und Bahn) innerhalb des Stadtgebietes. Problemen im Bereich des Umwelt- beziehungsweise Klimaschutzes, die sich aus der herkömmlichen Verkehrsnutzung ergeben, wie Abgas- und Staubemissionen, Lärm und Flächenverbrauch für Strassen und Parkeinrichtungen, soll durch ein auf nachhaltigen Kriterien ausgerichtetes Mobilitätskonzept begegnet werden. Die Umstellung einer in erster Linie auf umweltfreundliche Verkehrsarten basierenden Mobilität stellt nach Ansicht der Projektgruppe eine Verbesserung der Lebensqualität in der Innenstadt dar.

Was ist zu tun?

Verschiedene Anreizinstrumente, die zur Realisierung einer stadtverträglichen Mobilität führen, sollen diskutiert beziehungsweise genutzt werden. Hierzu zählen verschiedene Formen der Öffentlichkeitsarbeit wie die Durchführung von Aktionen zum Thema Verkehr, Vortragssveranstaltungen oder Fotoausstellungen.

Wer macht mit?

Die Projektgruppe setzt sich aus Mitgliedern zusammen, die zum Teil aufgrund ihrer beruflichen Herkunft mit dem Thema vertraut sind und Interessentinnen und Interessenten ohne fachlichen Hintergrund, deren Anliegen es ist, sich für eine verkehrsberuhigte und umweltfreundliche Stadt einzusetzen.