Stadt erhält finanzielle Unterstützung für Sanierung der Fläche an der EWE ARENA

Die Stadt Oldenburg plant die Sanierung der circa 30.000 Quadratmeter großen Fläche nördlich der Maastrichter Straße. Für dieses Projekt wurden der Stadt Oldenburg finanzielle Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie des Landes Niedersachsen bewilligt. Insgesamt wird das Vorhaben mit einer Zuwendung in Höhe von bis zu circa 1,33 Millionen Euro unterstützt.

Auf der ehemaligen Fläche der Deutschen Bahn AG wurden Untergrundverunreinigungen festgestellt, die jedoch keine akute Grundwasserbelastung darstellen. Dennoch muss das Gefährdungspotenzial für eine nachhaltige Nutzung soweit reduziert werden, dass auch zukünftig Gefährdungen der Umwelt ausgeschlossen werden können. 

Im Rahmen der Bodensanierung erfolgen ein Bodenaustausch und die Sanierung der Schadensquellen (Hotspots). Die anschließende Oberflächenversiegelung soll die Bildung von Sickerwasser und somit auch langfristig einen potenziellen Schadstofftransport unterbinden.

Die geplante Maßnahme soll bis Mitte 2022 abgeschlossen sein. Anschließend steht die Fläche für kulturelle, wissenschaftliche und andere gesellschaftlich relevante Zwecke zur Verfügung.

Im Anschluss an die Sanierung soll in einer zweiten Phase das auf der Fläche befindliche Klärschlammbecken saniert werden.