Mehr als 1.000 neue Wohnungen im Jahr 2020

Wohnungsbau in Oldenburg kommt deutlich voran

Die Zahl der fertiggestellten Wohnungen bleibt in Oldenburg weiter auf einem hohen Niveau. 1.180 neue Wohnungen sind im Jahr 2020 hinzugekommen, das ist ein Wohnangebot für mehr als 2.000 Menschen. „Zu den mehr als 1.000 Wohneinheiten gehören auch gut 400 Einfamilienhäuser, mit ihnen können wir auch jungen Familien ein Angebot machen, in Oldenburg zu bleiben. Das ist eines der wichtigsten Ziele für die kommenden Jahre“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Die Zahl der fertiggestellten Einfamilienhäuser ist in den vergangenen Jahren wieder kontinuierlich gestiegen, von 185 im Jahr 2017 bis aktuell auf 406. „Insgesamt bleibt die Zahl der fertiggestellten Wohnungen in Oldenburg auf einem hohen Niveau. Seit 2015 sind in verschiedenen Wohnformen mehr als 6.000 Wohneinheiten entstanden, in denen nach unseren Berechnungen deutlich mehr als 10.000 Menschen leben“, sagt Baudezernent Dr. Sven Uhrhan.

Baugebiete „Am Bahndamm“ und Fliegerhorst

Hinzu kommen die größeren Baugebiete, die die Stadt in den vergangenen Jahren selbst entwickelt hat. Dazu gehören das Gebiet „Am Bahndamm“ und der Fliegerhorst. Am Bahndamm sind bereits zahlreiche der geplanten 300 Wohneinheiten fertiggestellt, auf dem Fliegerhorst-Gelände wird für die kommenden beiden Jahre mit einem starken Entwicklungsschub gerechnet. Dort werden bis zu 1.000 neue Wohneinheiten entstehen, erkennbare Baufortschritte gibt es bereits.

Fortschritte bei bezahlbaren Wohnungen

„Aber auch bei den bezahlbaren Wohnungen macht Oldenburg deutliche Fortschritte, hier zeigen sich die Ergebnisse der guten Zusammenarbeit aller Akteure im Bündnis Wohnen »“, freut sich Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Allein durch die vom Rat beschlossene Quotenregelung werden in den kommenden Jahren weitere rund 700 bezahlbare Wohnungen errichtet werden.