Vergünstigungen mit dem Ehrenamt(s)pass

Wer sich ehrenamtlich engagiert, soll dafür auch von der Gemeinschaft eine Anerkennung erhalten. Dies kann zum Beispiel durch den Ehrenamtspass geschehen, den die Stadt Oldenburg vergibt. Ehrenamtspassinhaberinnen und -inhaber erhalten Vergünstigungen in städtischen Institutionen, Kultur- und Bildungseinrichtungen, Sportvereinen und Einzelhandelsgeschäften.

Hier finden Sie eine Liste der Vergünstigungen » (PDF, 356 KB)

Inzwischen sind nahezu 6.000 Pässe an Ehrenamtliche vergeben worden, so dass wir mit der 3. Auflage beginnen, also den nächsten 3.000 Exemplaren.

Wir bedanken uns bei der SPARDA-Bank, die mit der Beteiligung an den Produktionskosten nicht nur den Ehrenamtspass, sondern auch die Anerkennung und Würdigung freiwilligen Engagements fördert.

Alle Verbände, Organisationen, Projekte oder Vereine können für ihre Freiwilligen/Ehrenamtlichen sowie ehrenamtlich Tätige selbst mit Bestätigung der Organisation Anträge für den Ehrenamtspass stellen.

Ehrenamtliche reichen den ausgefüllten Antrag beim Fundbüro, Pferdemarkt 14, Oldenburg, ein und erhalten dort den Ehrenamtspass.

Den Ehrenamtspass erhalten alle Oldenburgerinnen und Oldenburger, die seit mindestens einem Jahr ehrenamtlich mit mindestens 100 Stunden jährlich tätig sind. Dabei dürfen sie nicht mehr als 720 Euro Aufwandsentschädigung jährlich erhalten. Der Pass gilt für zwei Jahre, ist nicht übertragbar und kann nur in Verbindung mit einem Ausweis genutzt werden.

Der Flyer enthält ein Antragsformular, das Sie ausfüllen und im Bürgerbüro Mitte einreichen können.

Flyer sind in der Agentur :ehrensache, im Bürgerbüro Mitte oder nachstehend online als PDF zum Ausdrucken erhältlich.

Informationsflyer » (PDF, 2,7 MB)