Anmeldeverfahren für Kulturfahrten!

Generell erfolgen die Anmeldungen zunächst bargeldlos mit einer Verbindlichkeitserklärung. Bitte beachten Sie die besondere Zahlungs- und Stornierungsfristen.
Bei erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Platzkarte für den Bus mit den Überweisungsmodalitäten, der Zahlungs- und Stornierungsfrist. Die Mitfahrt erfolgt auf eigenes Risiko. Eine Haftung gleich welcher Art kann von den Mitarbeiterinnen und Ehrenamtlichen des inForum nicht übernommen werden.
 

K135 // Uelzen: Von der Rübe zum Zucker

Bevor wir am Nachmittag die Zuckerfabrik Uelzen besichtigen, können Sie sich den beeindruckenden Hundertwasser- Bahnhof Uelzen ansehen (ohne Führung). Der Umwelt- und Kulturbahnhof wurde im Zuge eines Expo- 2000-Projektes nach den Ideen des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser umgestaltet. In der Altstadt von Uelzen haben Sie Zeit für ein Mittagessen. 1883 wurde die heutige Nordzucker AG als „Aktien-Zuckerfabrik Uelzen“ in Betrieb genommen und war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine der größten Rohzuckerfabriken Deutschlands. Heute ist das Werk Uelzen das größte Werk der Nordzucker AG und der zentrale Standort für die Produktion von Haushaltspackungen sowie von Sondersorten.
Bitte tragen Sie festes Schuhwerk mit flachen Absätzen und rutschfester Sohle (Außenbereich). Beachten Sie, dass im Innenbereich zum Teil Temperaturen von über 30 Grad herrschen. Diese Kulturfahrt ist leider nicht barrierefrei!
Dienstag, 22. Oktober 2019
9.30 Uhr bis zirka 19.30 Uhr
Abfahrt ZOB
Kosten 25 Euro, mit Anmeldung »

K136 // Bremen: „Ikonen“ in der Kunsthalle und Glaskunst in der Liebfrauenkirche

In diesem Herbst hängt in jedem Ausstellungsraum der Kunsthalle nur ein einziges Bild. Die Veranstalter wollen die Besucherinnen und Besucher einladen, langsamer zu werden, sich auf einzelne Kunstwerke einzulassen und dort länger zu verweilen, ein Experiment mit dem Titel „Ikonen“. Nicht ohne Grund: Bekannte Werke namhafter Künstler von der Romantik bis zur Moderne sind hier vertreten. Wir werden durch einen Teil der Ausstellung geführt. In der zweistündigen Mittagspause, die Sie selbst gestalten, haben Sie die Möglichkeit, weitere Werke zu betrachten. Anschließend treffen wir uns vor der Kirche Unser Lieben Frauen (Nähe Marktplatz – 600 m Fußweg). Als Ersatz für die im Krieg zerstörten Fenster erhielt die älteste Pfarrkirche Bremens neue Buntglasfenster, entworfen von dem französischen Künstler Alfred Manessier. Dessen Fensterzyklus ist inzwischen selber zu einer Bremer „Ikone“ geworden. Auch hier werden wir fachkundig geführt.
Dienstag, 5. November 2019
9 bis zirka 16.30 Uhr
Abfahrt ZOB
Kosten 38 Euro, mit Anmeldung »

 

K137 // Bremen: Oratorium im St. Petri Dom und Weihnachtsmarkt

Eine wunderschöne, feierliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest wird für Sie sicher die Teilnahme an der Aufführung eines Oratoriums zum 3. Advent im Bremer Dom. In diesem Jahr hören Sie „Des Heilands Kindheit“ von Hector Berlioz. Dieses Werk behandelt auf der Grundlage des Neuen Testaments bedeutende Ereignisse aus der Kindheit Jesu. Es besteht aus drei Teilen: „Die Flucht aus Ägypten“, „Der Traum des Herodes“, „Die Ankunft in Sais“. Gestaltet wird dieses Werk vom Domchor Bremen und der Kammersinfonie Bremen. Vor dem Konzertbesuch ist Zeit für einen Besuch des immer wieder beeindruckenden Bremer Weihnachtsmarktes.
Diese Kulturfahrt ist leider nicht barrierefrei!
Sonntag, 15. Dezember 2019
15.30 Uhr bis zirka 21 Uhr
Abfahrt ZOB
Konzertbeginn: 19 Uhr

Kosten 44 Euro (einschließlich Konzertkarte), mit Anmeldung »

K138 // Bremen: „Prosit“ Neujahrskonzert 2020 der Bremer Philharmoniker in der Bremer Glocke

Zum musikalischen Ausklang des alten Jahres lassen die Bremer Philharmoniker die Abschieds-Sinfonie von J. Haydn erklingen und laden uns sodann zu einer temperamentvollen Geburtstagsfeier für das Jahr 2020 ein! Der Pianist Marc-André Hamelin greift in die Tasten und brennt ein virtuoses Feuerwerk ab mit Ravels Klavierkonzert G-Dur und Gershwins „Rhapsody in Blue“. Zum Abschluss erklingt Ravels „Rhapsodie Espagnole“ in feinsinnigem französischem Gewand. Ein schwungvoller Start in das neue Jahr! Marc-André Hamelin spielt auf den großen Konzertbühnen der Welt und hat viele bedeutende Auszeichnungen bekommen. Dirigent des Neujahrskonzerts ist Carlos Kalmar, bekannt unter anderem von seiner Tätigkeit als Dirigent der Hamburger Symphoniker. Aktuell ist er Musikdirektor des Oregon Symphony Orchesters.
Diese Kulturfahrt ist leider nicht barrierefrei!
Dienstag, 14. Januar 2020
16.45 Uhr bis zirka 23 Uhr
Abfahrt ZOB
Konzertbeginn: 19.30 Uhr
Kosten 46 Euro (einschließlich Konzertkarte), mit Anmeldung »

K139 // Stintessen an der Elbe

Ab etwa Anfang Februar ziehen die Stinte, die köstlichen kleinen „Gurkenfische”, zum Laichen in die Elbe, von wo sie – frisch gefangen und goldbraun gebraten – bei einem traditionellen Stintessen Ihre Gaumen verwöhnen werden.
Nach dieser Stärkung besichtigen wir den Herzapfelhof Lühs in Jork. Dort erfahren wir viel Interessantes rund um den Apfel.
Mittwoch, 5. Februar 2020
9 bis zirka 18 Uhr
Abfahrt ZOB
39 Euro (einschließlich Stintessen), mit Anmeldung »

K140 // Hamburg: Internationales Maritimes Museum

Peter Wilhelm Ernst Tamm, 2016 verstorbener deutscher Journalist, Manager und Verleger, trug in Jahrzehnten die weltweit wohl größte private Sammlung zur Schifffahrts- und Marinegeschichte zusammen, die Sie auf neun Themendecks im denkmalgeschützten Kaispeicher B in der Speicherstadt Hamburgs besichtigen werden. Kommen Sie an Bord und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise durch 3000 Jahre Menschheitsgeschichte! Nach der Führung erwarten uns Kaffee und Kuchen im Restaurant „Alte Liebe“. Das Museum erreichen wir am frühen Nachmittag nach einem Aufenthalt in der City Hamburgs, wo Sie auch Ihr Mittagessen einnehmen können.
Dienstag, 10. März 2020
7.30 bis zirka 20.30 Uhr
Abfahrt ZOB
45 Euro (einschließlich Kaffeetafel), mit Anmeldung »

K141 // Oldenburg: Klärwerk OOW V – Alles rings um unser Wasser!

Mit der Besichtigung des Klärwerks des OOWV Oldenburg wollen wir unsere Reihe „Alles rings um unser Wasser!“ abschließen. Was geschieht mit dem von Haushalten, Gewerbebetrieben und öffentlichen Einrichtungen produzierten Abwasser und mit dem Niederschlagswasser? Wir werden sehen, wie diese Wassermengen in mehreren Stufen mechanisch, biologisch und chemisch gereinigt werden – und dies modern und umweltschonend!
Eine Anfahrt mit dem Linienbus ist nicht möglich, da in jedem Fall ein Fußweg von zirka einer halben Stunde bleiben würde. Daher fahren wir gemeinsam vom ZOB zum Klärwerk. Für die Besichtigung entstehen keine weiteren Kosten.
Diese Kulturfahrt ist leider nicht barrierefrei!
Donnerstag, 12. März 2020
13.45 bis zirka 16 Uhr
Abfahrt ZOB
5 Euro, mit Anmeldung »