Besucher müssen Mund-Nasen-Bedeckung tragen

Corona: Maskenpflicht in städtischen Räumen

Um die Sicherheit von Besucherinnen und Besuchern, sowie Beschäftigten der Stadtverwaltung zu erhöhen, ist die Maskenpflicht seit Montag, 25. Januar 2021, ausgeweitet worden.

Wer einen Termin in einer städtischen Einrichtung hat, muss dabei ab sofort eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen. FFP2-Masken oder sogenannte OP-Masken sind verpflichtend. Sie gelten als sehr guter Schutz, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden.

Die städtischen Dienststellen sind aber darauf eingestellt auszuhelfen, falls in den ersten Tagen eine solche Mund-Nasen-Bedeckung vergessen wird. Bei der Weigerung eine solche medizinische Maske zu tragen, müssen Besucherinnen und Besucher jedoch damit rechnen, dass der Termin nicht zustande kommt.