Nur einige Personengruppen haben Anspruch

Corona-Tests seit 11. Oktober 2021 nicht mehr kostenlos

Ein tagesaktueller, negativer Corona-Schnelltest ist in einigen Bereichen immer noch notwendig. Daher wurden die Kapazitäten für Schnelltests immer weiter ausgebaut. Mittlerweile gibt es im Stadtgebiet zahlreiche Stationen, an denen die Möglichkeit besteht, sich testen zu lassen. Seit dem 11. Oktober 2021 sind die Schnelltests nicht mehr für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos.

Welche Personen erhalten auch weiterhin kostenlose Testangebote?

Für Personen, die nicht geimpft werden können und für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, gibt es auch nach dem 11. Oktober 2021 die Möglichkeit zum kostenlosen Antigen-Schnelltest. Dies betrifft insbesondere Personen mit einer medizinischen Kontraindikation sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Nach Testverordnung sind die berechtigten impfunfähigen oder abgesonderten Personen wie folgt definiert (§ 4a TestV):

  1. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder in den letzten drei Monaten vor der Testung das zwölfte Lebensjahr vollendet haben,
  2. Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten,
  3. bis zum 31. Dezember 2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zum Zeitpunkt der Testung Schwangere und zum Zeitpunkt der Testung Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoffen » erfolgt ist,
  4. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben,
  5. Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist.

Es muss bei Inanspruchnahme der Testung ein entsprechender Nachweis vorgelegt werden. Wer aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann, muss ein Zeugnis vorlegen. Aus dem Zeugnis muss die Überzeugung der ausstellenden ärztlichen Person oder der ausstellenden Stelle hervorgehen, dass eine medizinische Kontraindikation gegen eine Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2 besteht. Außerdem muss der Name, die Anschrift und das Geburtsdatum der getesteten Person sowie die Identität der Person oder Stelle, die das ärztliche Zeugnis ausgestellt hat, enthalten sein. Die Angabe einer Diagnose ist nicht erforderlich.
Der Mutterpass kann als ärztliches Zeugnis zum Nachweis einer Schwangerschaft verwendet werden.

Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoffen » erfolgt ist, können ihre Anspruchsberechtigung durch die Vorlage ihrer Studienbescheinigung und ihres Impfausweises nachweisen.

Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien können sich von den Verantwortlichen der Studien einen entsprechenden Teilnahme-Nachweis ausstellen lassen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Bundesregierung »

Diese Testzentren bieten Corona-Testungen an

Bitte informieren Sie sich bei Bedarf vorab telefonisch oder auf der Website der einzelnen Teststationen-Betreiber, ob deren Angebote und Öffnungszeiten noch aktuell sind.

  • Corona-Testzentrum Hornbach Eversten, Hornbach Baumarkt, Edewechter Landstraße 149, Öffnungszeiten und Terminbuchung unter www.oldenburg-testet.de »

  • Schnellteststation beim Klinikum Oldenburg (Johanniter), Rahel-Straus-Straße 10 (am Parkplatz vom Klinikum), Öffnungszeiten: montags bis sonntags 8.45 bis 11.30 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr, eine vorherige Terminbuchung ist nicht möglich.

  • Testzentrum JuMo, Julius-Mosen-Platz 2, Öffnungszeiten und Terminbuchung unter oldenburg.bitte-teste-dich.de »

  • Testcenter Oldenburg, Bahnhofplatz 1, Öffnungszeiten und Terminbuchung unter www.testcenter-oldenburg.de », (Telefon: 0179 1187774), auch kostenpflichtige PCR-Tests möglich

  • Testzentrum „MACO-City Einkaufscenter“ (bei Poco), Emsstraße 4-8, Öffnungszeiten und Terminbuchung unter laborkreis.de » sowie über einen QR-Code mit dem eigenen Smartphone oder einem dort stationierten Tablet, auch kostenpflichtige PCR-Tests möglich
  • Testzentrum Nadorst, WSM Funsport (gegenüber vom TÜV/Ammergaustraße 10), Öffnungszeiten und Terminbuchung unter laborkreis.de/produkt/testzentrum-wsmfunsport »

  • Testzentrum Ofenerdiek, EDEKA Husmann (kurz nach den Schranken/Am Stadtrand 14), Öffnungszeiten und Terminbuchung unter laborkreis.de/produkt/testzentrum-ofenerdiek »

  • Testzentrum am Staatstheater, Theaterwall 19/Ecke Roonstraße, Öffnungszeiten und Terminbuchung unter laborkreis.de/produkt/testzentrum-staatstheater »

  • Teststelle Combi Eversten, Hundsmühler Straße 133 (auf dem Parkplatz von Combi), Öffnungszeiten und Terminbuchung unter www.healthcare-nordwest.de »

  • Testcenter Möbel Buss, Oldeweg 2, Öffnungszeiten und Terminbuchung unter testcenter-oldenburg.de »
  • Testcenter Vitaminpunkt, Stedinger Straße 85 (bei Maco City), Öffnungszeiten und Terminbuchung unter 0176 24974087 oder per E-Mail an onlineshop(at)vitaminpunkt.de, Test auch ohne Terminbuchung möglich

An der Stadtgrenze:

  • Corona Schnelltestzentrum Petersfehn (bei beneFit), An den Kolonaten 33, 26160 Bad Zwischenahn, Öffnungszeiten und Terminbuchung unter www.meinCtest.de »

Die Lage der Testzentren in der Übersicht