Pflicht der Mund-Nasen-Bedeckung in Publikumsbereichen der Stadtverwaltung

In allen Publikumsbereichen der Stadtverwaltung muss seit Montag, 12. Oktober 2020, eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Wurde bisher das Verwenden eines Mund- und Nasenschutzes nur empfohlen, gilt nun eine entsprechende Pflicht.

Der Mund-Nasen-Schutz ist einer der wichtigsten und wirksamsten Bausteine, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. „Wir wollen damit Bürgerinnen und Bürger, aber auch unsere Mitarbeitenden schützen“, betont Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Besucherinnen und Besucher haben für die gesamte Dauer des Aufenthaltes in städtischen geschlossenen Räumen verpflichtend einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. In Besprechungs- und Seminarräumen kann während der Besprechung auf die Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes verzichtet werden, wenn die geltenden Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln eingehalten werden können.