AIDS-Hilfe Oldenburg e.V.

Die AIDS-Hilfe Oldenburg besteht seit Dezember 1986 und versteht sich als wichtige Ergänzung zum bestehenden Gesundheitssystem in der Region und orientiert sich am Prinzip der Selbsthilfe.

Schwerpunkte der Arbeit im Bereich Beratung, Betreuung und Aufklärung

  • vertrauliche, anonyme und persönliche Beratung (auch telefonisch)
  • individuelle Risikoanalyse
  • Vermittlung zu weiterführenden Einrichtungen, Beratungsstellen, Therapeutinnen und Therapeuten, Ärztinnen und Ärzten sowie Kliniken
  • offene Sprechstunde für MSM (Männer, die Sex mit Männern haben) und Schwule (zum Beispiel Coming-Out)
  • Beratung und Begleitung von queeren Geflüchteten und Migrantinnen und Migranten
  • ausgewählte Angebote für junge Menschen
  • ausgewählte Angebote für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter
  • ausgewählte Angebote für Drogengebraucherinnen und Drogengebraucher (zum Beispiel Spritzentausch/-vergabe, Knastarbeit)
  • Unterstützung in sozialrechtlichen Fragen
  • Unterstützung unterschiedlicher Lebens- und Liebensweisen, Antistigmata und Antidiskriminierungsarbeit bezüglich HIV/AIDS und sexueller Vielfalt beispielsweise am Arbeitsplatz oder im Gesundheitssystem
  • Testberatung sowie Testbegleitung zu HIV und StI´s

Präventions- und Informationsveranstaltungen

unter anderem in den Bereichen:

  • Sexuelle Bildung für Jugendliche (Sexualpädagogik; Leben mit HIV)
  • Drogen und HIV/AIDS (Safer Use, Hepatitis)
  • MSM/Schwule und HIV/AIDS (Safer Sex, queer health, schwule Gesundheit)
  • Frauen und HIV/AIDS
  • Geflüchtete, Migrantinnen und Migranten
  • bei Veranstaltungen anderer Träger mitzuwirken, unter anderem durch Referentinnen und Referenten sowie Bereitstellung von Medien zum Thema HIV/AIDS

Freizeitangebote und Fortbildungen

Wir bieten regelmäßig Fortbildungen rund um das Leben mit HIV an. Außerdem gestalten wir unterschiedliche Freizeitangebote für HIV-positive Menschen, wie Ausflüge, ein „Queer Refugee Café“ oder ein offfenes Freitagsfrühstück. Aktuelle Angebote finden Sie auf unserer Homepage, schauen Sie gerne mal vorbei.

Kosten

keine

Anschrift

Bahnhofstraße 23
26122 Oldenburg

Sprech- und Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 bis 13 Uhr
Mittwoch 13 bis 15Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr
und nach telefonischer Absprache auch außerhalb dieser Zeiten

Ansprechpersonen

Claudia Voogd (Geschäftsführung)
Ellen Kiebacher (Fachbereich: Flucht, Migration, Drogen und JVA)
Karsten Wessels (Fachbereich: MSM, Schwule Männer, Drogen und JVA)

Telefon

0441 14500

Beratung

0441 19411 oder 0180 33 19411

Fax

0441 14222