Internationaler Frauentag in Oldenburg

Am 8. März wird weltweit der Internationale Frauentag gefeiert – und Oldenburg feiert jedes Jahr mit! Seit 1911 demonstrieren Frauen aus fast allen Ländern der Erde an diesem Tag für Gleichberechtigung, Toleranz und Frauenrechte. Auch in Oldenburg organisieren verschiedene Institutionen und Organisationen unterschiedlichste Veranstaltungen, um einerseits den Internationalen Frauentag zu feiern und andererseits auch aufzuzeigen, wo eine tatsächliche Gleichberechtigung noch nicht erreicht ist.

Auch 2020 gab es viele Möglichkeiten, sich rund um den Internationalen Frauentag zu informieren oder sich selbst aktiv für mehr Frauenrechte einzusetzen. Vom Internationalen Frauenfrühstück, über eine Filmreihe im Cine k, Vorträgen mit Podiumsdiskussion, bis zur Demonstration oder die Teilnahme an der Performance von LasTesis „Der Vergewaltiger bist Du!“, gab es wieder viele Möglichkeiten.

  • Die Veranstaltungsübersicht und Broschüre steht im Rückblick » zur Verfügung

Hintergrund

Der Internationale Frauentag – auch Weltfrauentag – wird weltweit am 8. März gefeiert. Seinen Ursprung hat der Internationale Frauentag in den USA. Erste Impulse gehen dort bereits 1858 von den Demonstrationen New Yorker Textilarbeiterinnen und dem Streik der Tabak- und Textilarbeiterinnen 1908 in Manhattan aus, wo die Amerikanerinnen für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen kämpfen. 1908 gründen amerikanische Frauen ein nationales Frauenkomitee, das sich öffentlich für die staatsbürgerlichen Rechte der weiblichen Bevölkerung einsetzt. Den ersten Frauentag feiern die Amerikanerinnen am 20. Februar 1909.
Weitere Informationen zur historischen Entwicklung des Internationalen Frauentages »