Hannoversche Erklärung

Der Rat der Stadt Oldenburg hat am Montag, den 28. September 2016 mit großer Mehrheit beschlossen, dem Aufruf des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zu folgen und die „Hannoversche Erklärung zum Internationalen Frauentag“ zu unterzeichnen. Die Erklärung fordert „Gleichberechtigung in einer bunter werdenden Gesellschaft und die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter auf allen Ebenen“.

In rechtlicher Hinsicht ist die Gleichstellung von Frauen in Deutschland im Laufe des 20. Jahrhunderts in allen Bereichen erreicht worden. Bei der strukturelle Benachteiligung von Frauen wird noch deutlicher Handlungsbedarf gesehen.

Jede Frau hat die Freiheit, nach ihrem Rollenverständnis zu leben. Eine Unterdrückung von Frauen wid nicht toleriert.

Durch die Mitunterzeichnung der Erklärung  fördert die Stadt Oldenburg den Abbau von Diskriminierung, Unterdrückung und struktureller Benachteiligung von Frauen.

Hier geht es zur vollständigen Hannoverschen Erklärung »