Vorpremiere: RePresente – Die Zukunft gehört uns

Bilder argentinischer Feminist*innen, die sich zu Hunderttausenden die Straßen Buenos Aires aneigneten, gingen um die ganze Welt. Die Demonstrationen brachten nicht nur die horrende Zahl von Femiziden und die geringe Lebenserwartung von Trans*Personen in die Öffentlichkeit, sondern belebten zudem den verloren geglaubten Kampf um ein Recht auf Abtreibung.

RePresente ist ein Film über die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, über gesellschaftliche Alternativen, die von sozialen Bewegungen aufgebaut und vorangetrieben werden. Dabei nimmt RePresente besonders den Feminismus, die Bewegung der Genossenschaften und selbstverwalteten Unternehmungen sowie die ökologische und solidarische Landwirtschaft in den Fokus.

RePresente schafft einen Raum für Stimmen, Geschichten, aber auch Bilder und Dynamiken einer Welt, die inspiriert und Impulse für eine tiefgehende Gesellschaftskritik setzt. Die Protagonist*innen des Films sind Teil sozialer Bewegungen, Organisationen und Kämpfe in Argentinien. Es sind diejenigen, die Tag für Tag solidarische und gemeinschaftsorientierte Formen des Zusammenlebens als Alternative zum krisengeschüttelten System aufbauen.

RePresente ist eine Zusammenarbeit zwischen deutschen und argentinischen alternativen Medienkollektiven. Diese hat ihren Ursprung in den bewegten Novembertagen des Jahres 2018, als der G20-Gipfel in Buenos Aires stattfand.

Regie: Dario Farcy, Bettina Müller, Joana Splieth, Tina Wilke, Argentinien/Deutschland 2020
Spanisches Original mit deutschen Untertiteln

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit. Die Information dient dem Rückblick.