Internationale feministische Intervention gegen Gewalt an Frauen

Als Reaktion auf die sexuellen Übergriffe der Polizei während der Proteste in Chile, rief das feministischen Kollektiv LasTesis im November 2019 Frauen und queere Menschen zu einer Protestperformance auf. Die gerufenen Parolen kritisieren insbesondere patriarchal geprägte staatliche Strukturen, die Unterdrückung von Frauen und die Straffreiheit von sexueller Gewalt.

Sie scheinen damit eine Aussage getroffen zu haben, deren Wut viele teilen.

Innerhalb kürzester Zeit schlossen sich tausende Frauen an, nicht nur in Chile selbst, sondern auf der ganzen Welt – wobei die Texte auf Wunsch der Initiatorinnen teilweise auch an den jeweiligen Kontext angepasst werden.

Wie wichtig dieser Einsatz ist, zeigte kurz darauf die türkische Polizei selbst, als sie eine solche Performance gewaltsam auflöste und mehrere Frauen verhaftete.

Doch die Wut der Frauen lässt sich nicht aufhalten, und so wollen auch wir uns anschließen und im Rahmen des 8. März, dem Internationalen Frauentag, die Performance von Las Tesis nach Oldenburg bringen.

Wir wollen zeigen, dass wir die Frauen in Chile, in der Türkei und überall auf der Welt unterstützen, die mit ihrer Anklage auf die Straße gehen.

Dass wir beeindruckt sind von ihrem Mut und Zusammenhalt und uns anstecken lassen von ihrer Bewegung.

Und wir wollen zeigen, dass – obwohl unsere Situation eine andere ist – auch wir in Deutschland sexuelle und strukturelle Gewalt gegen Frauen und queere Menschen erleben müssen.

Dass auch wir wütend darüber sind.

Und dass wir, statt selbst mit Schuldvorwürfen konfrontiert zu werden, endlich diejenigen in der Verantwortung sehen wollen, die diese Gewalt ausüben oder mit ihrem Schweigen indirekt unterstützen!

Video der Performance (Spanisch mit deutschen Untertiteln) »
 

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit. Die Information dient dem Rückblick.