Zukunftstag

Mit dem Geschlecht einer Person wird viel verknüpft, zum Beispiel die  Erwartung, wie jemand aussieht, sich anzieht oder sich in bestimmten Situationen verhält. Diese sogenannten Geschlechterrollen schränken aber alle in ihren Möglichkeiten ein – auch bei der Berufswahl.

Mädchen entscheiden sich sehr häufig für Berufe wie Bürokauffrau, Medizinische Fachangestellte, Erzieherin oder Grundschullehrerin. Man kann sagen, typische „Frauenberufe“ kreisen um Pflege, Erziehung und Kommunikation – und werden vergleichsweise schlecht bezahlt.

Jungen wählen sehr häufig Berufe wie Kraftfahrzeugmechatroniker, Elektriker, Ingenieur oder Informatiker. Typische „Männerberufe“ liegen im Bereich Technik, Wirtschaft, Entwicklung. Zwar gibt es hier häufig mehr Geld, aber daran hängt auch vielfach der Anspruch, die Familie zu ernähren und es ist teilweise viel schwieriger in Teilzeit zu arbeiten.

Berufe sollten aber nicht nach Geschlecht gewählt werden, sondern nach Interessen und Fähigkeiten. Da Mädchen und Jungen aber schon von klein auf an ihre Geschlechterrollen gewöhnt werden, fällt es vielen gar nicht erst ein, einen Beruf auszuwählen, der „untypisch“ ist.

Deshalb findet jährlich der Zukunftstag statt, auch bekannt als Boys‘ Day und Girls‘ Day. An diesem Tag können Kinder und Jugendliche einen Tag lang Einblicke in einen geschlechteruntypischen Beruf erhalten.

Der nächste Zukunftstag findet am 28. April 2022 statt.