migrantas

Wanderausstellung „Bilder der Migration“

Das Projekt

Auf Einladung des Amtes für Zuwanderung und Integration und des Gleichstellungsbüros fanden vom 26. bis 30. August 2019 sechs Workshops im ganzen Stadtgebiet statt. Gemeinsam mit dem transnationalen Künstlerinnenkollektiv „migrantas“ tauschten sich hierbei Oldenburger Migrantinnen und Migranten aus verschiedenen Herkunftsländern, mit unterschiedlichem Aufenthaltsstatus sowie kulturellem oder sozialem Hintergrund über ihre Erfahrungen und Lebensrealitäten aus. Ihre Erlebnisse und Gedanken brachten sie in Zeichnungen, Bildern oder Motiven zum Ausdruck. Im Anschluss verdichteten die Künstlerinnen diese zu Piktogrammen. So entstanden visuelle Aussagen, die universell verständlich sind.

Die Ausstellung

Das Projekt endete mit der Ausstellung „Bilder der Migration“, die im Rahmen der interkulturellen Woche von Sozialdezernentin Dagmar Sachse eröffnet wurde und vom 26. September bis 25. Oktober im Bürgerbüro Mitte präsentiert wurde. Die Ausstellung regt zur Auseinandersetzung mit den Themen „Ankommen“, „Zusammenleben“ und „Identität“ an und lädt zu einem Perspektivwechsel ein.

Die Wanderausstellung

Als Wanderausstellung sollen der gesamte Prozess und die Ergebnisse des Projektes weiterhin für alle zugänglich gemacht werden. Neben Fotos aus den Workshops werden die dort entstandenen Zeichnungen und die Piktogramme präsentiert. Die ausleihbare Wanderausstellung besteht aus sechs Banner-Displays mit einem Format von je 200 x 85 cm. Die Displays sind selbststehend, ein- und ausrollbar, leicht und flexibel.

Ergänzend begleiten die Ausstellung folgende Materialien zum Mitnehmen:

  • Postkarten (3 Motive)
  • A3 Plakate (2 Motive)
  • A1 Plakate (3 Motive)

Die Modalitäten für die Bereitstellung, Transport und Versicherung werden auf Anfrage gern mitgeteilt.

Kontakt: integration(at)stadt-oldenburg.de »