7. Oldenburger Inklusionswoche

Rund um den Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai organisierte ein breites Oldenburger Bündnis aus vielen Einzelpersonen Selbsthilfevereinigungen, Institutionen und Verbänden auch 2018 wieder Informationsveranstaltungen und Aktionen.

Die Inklusionswoche 2018 fand vom 5. bis 19. Mai 2018 in Oldenburg statt. Mit einem vielfältigen Programm wurde das Motto „Inklusion von Anfang an“ aufgegriffen. Gleich zu Beginn setzte das inklusive Tanzstück „Karneval der Tiere“ von Opus 100 einen Höhepunkt. Ein buntes Rahmenprogramm rundete die Veranstaltung ab.

„Inklusion von Anfang an“  bedeutet aus Oldenburger Sicht, dass unsere Stadt so gestaltet wird, dass alle Menschen,  die hier leben oder zu uns kommen, von vorneherein ein Teil der Stadtgesellschaft sind und daran teilnehmen können. Kurz: Eine Stadt für alle!

Programm

Das Programm gibt es hier » (PDF)

Presseinformation

Eine Presseinformation zur siebten Oldenburger Inklusionswoche gibt es hier » (PDF)

Aktionsbündnis 5. Mai

Breites Oldenburger Aktionsbündnis
Rund um den Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai organisiert ein breites Oldenburger Bündnis von Betroffenen, Selbsthilfevereinigungen, Institutionen und Verbänden seit 2012 vielfältige Informationsveranstaltungen und interessante Aktionen.

Selbstverständnis Aktionsbündnis 5. Mai
Das Aktionsbündnis 5. Mai versteht sich wie folgt:
1. Als Teil des gesamten Inklusionsprozesses in der Stadt Oldenburg.
2. Anlass: Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (5. Mai).
3. Fokus: die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention - Vision „Teilhabe für alle“.
4. Wir informieren, fördern Auseinandersetzungen und schaffen Öffentlichkeit.
5. Dabei verstehen wir Vielfalt als Reichtum.

Plenumssitzungen

Die Protokolle der öffentlichen Plenumssitzungen finden Sie hier: