Barrierefreiheit

Was verstehen wir unter Barrierefreiheit? Auf den ersten Blick fallen da sicherlich vor allem bauliche Gegebenheiten auf. Doch das ist bei weitem nicht alles. Auch Sprache oder (unbewusste) Verhaltensweisen können Barrieren darstellen.

Mit dieser (kleinen) Auswahl an Materialien möchten wir Sie für den Bereich Barrierefreiheit sensibilisieren und Sie gegebenenfalls ein Stück inspirieren.

(bauliche) Barrierefreiheit in Oldenburg
Ein Projektteam aus Expert*innen hat einen Leitfaden zur baulichen Barrierefreiheit in Oldenburg erstellt, der wesentliche Handlungsempfehlungen bietet.

barrierefreie Veranstaltungen
Hier finden Sie Tipps wie Sie eine Veranstaltung von vorneherein möglichst barrierefrei planen und ausrichten können. Neben einem ausführlicheren Leitfaden gibt es auch eine Checkliste für die schnelle Überprüfung

Nachfolgend haben wir eine (unvollständige) Übersicht über Hilfsmittel zur Barrierefreiheit zusammengestellt:

Checklisten
Sie wollen überprüfen, ob Ihr Verein, Ihre Firma, Ihre Einrichtung, Ihr Team, Ihre Dienstleistung, Ihr Angebot inklusiv ausgerichtet ist? Also allen Menschen zugänglich ist und die Vielfalt fördert und wertschätzt? Hier finden Sie einen ersten Grundstock von hilfreichen Fragesammlungen und Checklisten, um Ihrem Inklusionspotenzial auf die Spur zu kommen. Aber Vorsicht: Nutzen Sie die Fragen nicht nur um einen schnellen Haken zu setzen, sondern um miteinander ins Gespräch zu kommen. Viel Spaß dabei!

Ratgeber

  • „Rat und Hilfe“ - Assistenzleistungen in Oldenburg 
    Der Kirchenkreis Oldenburg Stadt hat eine Übersicht erstellt, wo Betroffene Hilfe und Assistenzleistungen in jeglicher Lebenslage in Oldenburg erhalten können. Zur Erstausgabe » (PDF, 1,0 MB) eingesehen werden.
  • Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge hat einen Ratgeber zum Thema Elternassistenz » (PDF, 3,18 MB)

Filme

  • „Inklusion – einfach erklärt“ - ein Film der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, gefördert von der Aktion Mensch e.V. „Ausgrenzung entsteht im Kopf oftmals unbewusst“ »
     
  • Die Frankfurter Band  besingt Inklusion. Unter Beteiligung verschiedenster Menschen und unterlegt mit Gebärdensprache besingt die Frankfurter Band „Blindfoundation“ Inklusion »
     
  • „Sag es laut und sag es langsam / deine Worte muss ich sehen / auch wenn ich nicht gut höre / dein Gesicht kann ich verstehen“, so der Refrain des Songs von Schülerinnen und Schülern der Hamburger Elbschule über die Bedürfnisse schwerhöriger Kinder. Zum Video ». Untertitel können zugeschaltet werden.
  • „Stärken zu stärken ist sinnvoller als an seinen Schwächen herumzudoktern“ lautet die Botschaft von Eckhard von Hirschhausen in diesem kleinen Film zum „Pinguin-Prinzip“ »
     
  • Wie kann gemeinsames Lernen funktionieren, wo stößt es aber eventuell auch an Grenzen. Diesem Thema widmet sich die Wissenschaftssendung „Quarks & Co.“ vom 7. Januar 2014: „Inklusion – Behindertes Lernen?“ »
  • Liebe kennt keine Unterschiede, unter unserer Haut sind wir alle gleich. Der Film „Love has no labels“ » der Organisation Ad Council beschäftigt sich mit dem Thema vorurteilsfreie Liebe.
  • Schaufensterpuppen sind „makellos“. Doch was passiert, wenn in den Fenstern plötzlich Puppen mit offensichtlichen Behinderungen stehen. Die schweizer Organisation Pro Infirmis hat es getestet - das Ergebnis »
  • Der Begegnungsfilm „Das erste Mal“ » der Aktion Mensch mit einer Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache (DGS)

Links

  • „Wheelmap.org“ ist eine Online-Karte zum Suchen, Finden und Markieren barrierefreier Orte - auch in Oldenburg. Helfen Sie mit! Zur wheelmap »
  • Sehbeeinträchtigten Menschen wird per Video Chat von Freiwilligen geholfen, sich in fremden Umgebungen noch besser zurecht zu finden. Das Projekt „Be my eyes“ »
  • Mit Audiodeskription und Untertiteln wird Ihr Kinoerlebnis noch barrierefreier. Zum Projekt „GRETA & STARKS“ »