7. Oldenburger Diversity-Tag 2021

Vielfalt ist ein Thema, das auch in Zeiten der Pandemie nicht aus dem Blick geraten darf. Die Stadt Oldenburg und der Lokalsender Oldenburg eins laden daher anlässlich des 7. Oldenburger Diversity-Tages am Dienstag, 18. Mai, ab 17 Uhr zu einer virtuellen Teestunde ein.

Dabei können sich die Interessierten digital und bequem von zu Hause aus beteiligen und mit spannenden Gästen im Studio von Oldenburg eins über Fragen der Vielfalt sprechen: Wie wichtig ist Ihnen Vielfalt? Haben Sie vielleicht selber Erfahrungen sammeln können? Hat sich der Stellenwert des Themas Diversität in Zeiten von Corona verändert?

Auf dem Podium diskutieren:
Christian Averbeck, Wäscherei Schwarting
Martin Bartsch, Stadtfleischerei Bartsch
Marion Gerdes, CEWE Stiftung & Co. KGaA
Volker Trautmann, Stadtverwaltung Oldenburg

Moderation: Dr. Stephanie Birkner, ZUKUNFT.unternehmen gGmbH

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden » und sich am Austausch beteiligen. Zusätzlich soll ein kleines Überraschungspaket das digitale Erlebnis analog abrunden.

Infos und Kontakt

Mehr Infos für Interessierte gibt es unter www.charta-der-vielfalt.de » Auch eine weitere Unterzeichnung der Charta ist selbstverständlich möglich! Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit unter diversity(at)stadt-oldenburg.de » gerne zur Verfügung!

Herzliche Grüße aus dem Vorbereitungsteam des Oldenburger Diversity-Tages 2021

Vielfalt in der Stadtverwaltung

Der Begriff „Diversity“ im Allgemeinen greift Unterschiedlichkeit und Vielfalt als etwas grundsätzlich Positives auf und erkennt die Individualität aller Menschen an, ob Kundinnen und Kunden, Lieferantinnen und Lieferanten, Anteilseignerinnen und Anteilseigner oder Beschäftigte. In der Praxis gelten folgende Unterscheidungsmerkmale als sogenannte Kerndimensionen eines „Diversity Managements“ und werden am häufigsten aktiv bearbeitet:

  • Geschlecht
  • Ethnische Herkunft und Nationalität
  • Alter
  • Behinderung
  • Sexuelle Orientierung und Identität
  • Religion oder Weltanschauung
  • Soziale Herkunft

Die Triebfeder des strategischen Ansatzes des „Diversity Managements“ (DiM) ist die Überzeugung, dass die Vielfalt der Mitarbeiter gewinnbringend für die Ziele des Arbeitgebers genutzt werden kann.
(Aus: „Diversity Management in Deutschland 2013“ – Eine empirische Studie des Völklinger Kreis e. V.)

Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt im Jahr 2014 hat die Stadtverwaltung Oldenburg entschieden, sich aktiv einem Prozess der Wertschätzung der Vielfalt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verpflichten und dies öffentlich zu dokumentieren.

Ein jährlich stattfindender Diversity-Tag soll das Thema weiter voranbringen und neue Unterzeichnerinnen und Unterzeichner für die Charta der Vielfalt gewinnen.

Was genau ist die Charta der Vielfalt?

Die Charta der Vielfalt ist eine Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ist Schirmherrin. Die Charta wurde von Daimler, der BP Europa SE (ehemals Deutsche BP), der Deutschen Bank und der Deutschen Telekom 2006 ins Leben gerufen.

Ziel dieser Initiative ist die Beförderung der Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur in Deutschland. Organisationen sollen ein Arbeitsumfeld schaffen, in dem Vorurteilen entgegen gewirkt wird und alle Beschäftigten Anerkennung und Wertschätzung erfahren. Mehr als 2.800 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen haben die Charta der Vielfalt bereits unterzeichnet und taglich kommen neue hinzu.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Charta der Vielfalt ».

Kontakt

Sie wollen mehr über den Oldenburger Diversity-Tag oder die Charta der Vielfalt wissen? Bei Fragen rund um das Thema Diversity wenden Sie sich an:

Susanne Jungkunz
Strategische Sozialplanung: Demografie – Inklusion – Soziales
26105 Oldenburg
Telefon: 0441 235-2448
E-Mail: diversity(at)stadt-oldenburg.de