Handlungsfeld Arbeit und Beschäftigung

Leitvision

„Alle Menschen haben die Möglichkeit, sich im Hinblick auf ihr Berufsleben und ihr soziales Engagement zu verwirklichen.“

Gesamtmaßnahmen im Kommunalen Aktionsplan Inklusion: 40

Davon sind im Zeitraum von 2015 bis 2018 bereits 20 Maßnahmen in Angriff genommen worden.

Bisherige Schwerpunkte:

  • städtische Praktikumsplätze: Eine Einstiegsqualifizierung (EQ) für Ausbildungssuche wurde etabliert. In Form von betrieblichen Langzeitpraktika können Menschen mit Einstellungserschwernissen erste Erfahrungen sammeln.
  • Budget für Arbeit: Die Bekanntheit des Budgets für Arbeit konnte durch eine eigene Arbeitsgruppe erweitert werden. Darüber hinaus ist Oldenburg Teilnehmer am Niedersächsischen Modellprojekt zum Budget für Arbeit.
  • Diversity-Tag: Die Veranstaltung ist als jährliches Format etabliert und sorgt mit dem Diversity-Netzwerk für eine bessere Vernetzung und Sensibilisierung der Unternehmen für Diversität. Jedes Jahr kommen neue Unterzeichner*innen für die Charta der Vielfalt aus Oldenburg hinzu.
  • Schwerbehindertenvertretungen: Die Schwerbehindertenvertretungen der Stadtverwaltung Oldenburg laden zusammen mit der Fachstelle Inklusion jährlich zu Vernetzungstreffen ein. Neben der Kontaktpflege werden auch Fragestellungen zu Schulungen und weitere Punkte behandelt.

Berichte zu einzelnen Themen und Maßnahmen:

1. Bericht (Amt für Schule und Bildung) » (PDF)

2. Bericht (Fachstelle Inklusion) » (PDF)

3. Bericht (Amt für Personal- und Verwaltungsmanagement » (PDF)

4. Bericht (Team Wendehafen) » (PDF)

Handlungsfeld Wohnen und Versorgung

Leitvision

„Alle Menschen können ihre individuellen Wohn- und Lebensvorstellungen verwirklichen.“


Gesamtmaßnahmen im Kommunalen Aktionsplan Inklusion: 25

Davon sind im Zeitraum von 2015 bis 2018 bereits 8 Maßnahmen in Angriff genommen worden.

Bisherige Schwerpunkte:

  • Quartiersentwicklung: Im Stadtteil Donnerschwee ist ein inklusives Quartier entstanden, das für die zukünftige Stadtentwicklung ein gutes Beispiel sein kann.
  • Sicherheitstrainings: Geschlechterspezifische Angebote sowie Aufklärungsmaßnahmen zu sicherheitsrelevanten Themen (zum Beispiel Einbruchschutz) sorgen für gesteigerte Zufriedenheit der Oldenburger*innen.
  • Die Bereiche Digitalisierung und Zusammenleben sollen zukünftig stärker verknüpft werden. Hierzu gibt es einen Ideenpool aus technischen und gestalterischen Lösungsansätzen.

Berichte zu einzelnen Themen und Maßnahmen:

1. Bericht (Gesundheitsamt) » (PDF)

2. Bericht (Fachstelle Inklusion) » (PDF)