Oldenburger BHKW-Check

Geld für ein BHKW investieren? Ist das nicht viel zu kompliziert und zu teuer?

Der BHKW-Check liefert Antworten zu folgenden Fragen:

  • Lassen sich die Energiekosten durch ein BHKW senken
  • Welche Leistung (Strom, Wärme) sollte das BHKW haben?
    Welcher Brennstoff kann sinnvoll eingesetzt werden?
  • Rentiert sich der Einsatz eines BHKW am vorgesehenen Standort?
  • Wie viele Tonnen CO2 und andere Emissionen werden durch das BHKW vermieden?
  • Welche weiteren Punkte sind zu klären, damit aus der Idee ein Projekt reifen kann?


Der BHKW-Check nimmt eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für das in Betracht kommende Objekt vor. Dabei werden die relevanten Investitions- und Betriebskosten, Fördermöglichkeiten sowie die Kosteneinsparen und Erlöse berücksichtigt. Da auch die Betreiberform (Eigenbetrieb, Contracting und andere) sowie die Form des Energieeinsatzes (Eigenversorgung, Vermarktung und andere) Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit hat, werden entsprechende Gestaltungsmöglichkeiten berücksichtigt.

Mit dem „BHKW-Check“ bietet die Klimaschutzstelle Interessenten bzw. Eigentümern in Oldenburg objektbezogen, anbieterneutral und kostenfrei Antworten auf die häufigsten Fragen zu wirtschaftlichen Einsatzmöglichkeiten eines Blockheizkraftwerkes. Mit der angebotenen Initialberatung bekommen Interessenten wertvolle Informationen in verständlicher Weise und in Form einer unverbindlichen Entscheidungshilfe an die Hand.

Bitte beachten Sie: Der BHKW-Check kann und soll eine technische Fachplanung nicht ersetzen.

Damit der BHKW-Check Antworten für Ihre Fragen liefern kann, sind für das jeweilige Objekt/Gebäude ein paar energetisch relevante Angaben erforderlich. Für diese Datenerhebung, die selbstverständlich unter Wahrung datenschutzrechtlicher Bestimmungen erfolgt, ist ein Fragebogen verfügbar.
Den Fragebogen füllen Sie bitte aus und senden die Angaben an die Klimaschutzstelle. Mit der Einsendung des Fragebogens wird das Interesse für einen BHKW-Check zum Ausdruck gebracht.

Hier geht es zum Fragebogen BHKW-Check » (PDF, 71 KB)

Kontakt
Reiner Dunker, Telefon 0441 235-3244
Ataman Erönü, Telefon 0441 235-3615
E-Mail: Energie(at)stadt-oldenburg.de

Weitere Informationen und Links

Einsatz der produzierten Energie
Der wirtschaftliche Erfolg eines BHKW-Betriebes wird neben den Investitions- und Betriebskosten auch von der Nutzung der produzierten Energie beeinflusst. Dies hängt damit zusammen, dass je nach Betriebs- und Betreiberkonstellation unterschiedliche Vergütungsregelungen und Gesetze zum Tragen kommen.

Wärmenutzung:
BHKWs sind „wählerisch“ meint, dass die produzierte Wärmeleistung keine Abfallenergie darstellt, sondern zu 100 Prozent für eine Wärmenutzung oder Kälteerzeugung bereitgestellt werden soll. Die BHKW-Leistung muss daher für den überwiegenden Zeitraum des Jahres zu dem zu versorgenden Objekt  passen (zum Beispiel Wohngebäude, Unternehmen, Klinik, Kühlung von Serverräumen, Nahwärmever-sorgung und vieles mehr). Gleichzeitig ist für den produzierten Strom eine wirtschaftliche Lösung zu ermitteln.

Stromnutzung:
Wenn der BHKW-Strom im eigenen Objekt eingesetzt wird, verringert sich der Strombezug aus dem Netz entsprechend. Dieser Eigenversorgungsstrom wird nicht an Dritte veräußert und kann daher mit dem Strompreis für den sonst bezogenen Strom bewertet werden. Dies ist häufig eine wirtschaftlich interessante Lösung.

Häufig erfolgt eine Mischform. Ein möglichst großer Anteil des BHKW-Stromes dient der Eigenversorgung, ein Teil des BHKW-Stromes wird in das Stromnetz des Netzbetreibers eingespeist. Oder es erfolgt eine Vermarktung des „Überschussstroms“ an Dritte (Mietermodell und ähnliches). Der in das Stromnetz der allgemeinen Versorgung eingespeiste Strom wird, soweit nicht anderweitig vermarktet, durch den Netzbetreiber mit dem „üblichen Strompreis“ vergütet. Der „übliche Strompreis“ wird quartalsweise an der Strombörse Leipzig (www.eex.com/de) veröffentlicht und liegt meistens zwischen 3 Cent und 4 Cent je netzeingespeiste Kilowattstunde (kWh).

Kurzübersicht Förderprogramme für Kraft-Wärmekopplung (Stand Jan. 2015)

Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG)
Für jede mit einem fossilen Energieträger produzierte Kilowattstunde Strom erhält der BHKW-Betreiber eine Vergütung gemäß KWKG. Die Höhe ist abhängig von der elektrischen Leistung. Für neu errichtete BHKW bis 50 kWel beträgt sie beispielsweise 5,41 ct je eingespeiste oder selbstgenutzte kWh.
Nach KWKG wird zudem der Ausbau von Wärme- und Kältenetzen sowie von Wärme- und Kältespeichern unter bestimmten Voraussetzungen gefördert.

Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)
Die Stromvergütung nach KWKG wird allerdings durch das in August 2014 novellierte EEG eingetrübt. Danach ist für fossil betriebene BHKW mit mehr als 10 kW elektrischer Leistung oder über 10.000 kWh Eigenstromnutzung auch für selbstgenutzten BHKW-Strom eine reduzierte EEG-Umlage abzuführen. Für netzeingespeisten Strom wird keine EEG-Umlage fällig. Wird BHKW-Strom an Dritte vermarktet, ist der Strompreis mit der vollen EEG-Umlage zu beaufschlagen.
Wird ein BHKW nicht mit einem fossilen sondern einem erneuerbaren Brennstoff nach EEG betrieben, erfolgt die Vergütungsregelung für den produzierten Strom nicht nach KWKG sondern nach EEG.

BHKW-Förderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Das BAFA bietet auf seiner Homepage grundlegende Informationen zum Themenbereich Blockheiz-kraftwerke, Wärme- und Kältenetze sowie zum Thema BHKW-Förderung. Das BAFA fördert so genannte Mikro- und Mini-BHKW bis 20 kW elektrischer Leistung mit einem Investitionszuschuss.
Weitere Informationen: mehr»

Ergänzende Informationen für Unternehmen und private Haushalte

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (ASUE), ein Zusammenschluss von Unternehmen aus der Gaswirtschaft, bietet u.a. vielfältige Informationen zum Thema KWK und BHKW. Die ASUE ist Mitherausgeber der Marktübersicht „BHKW-Kenndaten 2014/15“. Die Marktübersicht wird gegen Gebühr auf der Homepage angeboten. mehr» 

Wenn Sie bereits nähere Vorstellungen über die Leistung eines in Betracht kommenden BHKWs haben, könnte Ihnen eine internetbasierte Nutzungsmöglichkeit der BHKW-Kenndaten 2014/2015 weiterhelfen. Die Betreiber der entsprechenden Internetseite, das BHKW-Infocenter bzw. die Firma BHKW-Consult haben an der Erarbeitung der Marktübersicht mitgewirkt und sind Mitherausgeber der Marktübersicht. mehr»

Die Internetseite bietet eine BHKW-Auswahl nach elektrischer Leistung und nennt zudem Hersteller von BHKW. Zwischen den Informationen werden weitere Informationsangebote angeboten, allerdings ergänzt durch ein wenig Eigenwerbung.

Für die Zielgruppen private Interessenten und kleine Unternehmen bietet die Homepage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen viele hilfreiche Informationen über das Thema Heizungssysteme und über BHKW. Angeboten wird unter anderem eine Marktübersicht für BHKW bis 10 kWel. mehr»

zurück zur Startseite BHKW»