Förderung von Effizienzhäusern

Kategorie: Energieeffizientes Bauen und Sanieren

Projektbeschreibung: Seit Ende 2012 hat die Stadt Energieeffizienzhäuser 55 und 40, Plus-Energie- und Passivhäuser auf nicht städtischen Grundstücken gefördert. Bis Ende 2016 wurden mit Fördermitteln von 428.000 Euro vorbildliche Energiestandards bei 285 Wohneinheiten bezuschusst. Im gleichen Zeitraum gab es rund 4.000 Wohnungsfertigstellungen in Oldenburg. Wenn ein Baugrundstück direkt von der Stadt Oldenburg erworben wurde, konnte für Errichtung von energieeffizientem Wohnraum ein Preisnachlass auf den Grundstückspreis bis maximal 6.000 Euro beantragt werden.

Eine kommunale Förderung wird seit 2017 nur noch für Plus-Energie-Modellvorhaben angeboten. Ein Effizienzhaus Plus erzeugt in der Jahresbilanz mehr Energie, als es verbraucht. Die Förderung besteht aus einem Barzuschuss in Höhe von 10.000 Euro je Gebäude. 2017 wurden vier Anträge gestellt. Weitere neun Anträge gingen bis September 2019 ein.

Im Aktionsplan Energie 2019 wurde bereits ausgeführt, dass die Richtlinie zukünftig wieder eine größere Breitenwirkung erreichen soll. Mit einer Impulsförderung von 2.000 Euro sollen Bauherrin und Bauherren angeregt werden, weitergehende wirtschaftliche Effizienzhausstandards (Effizienzhausstandard 55 und besser) umzusetzen. Mit Haushaltsmitteln von 80.000 Euro können 40 Vorhaben gefördert werden.

CO2-Wirksamkeit: circa 460 Tonnen bis 2020

Ansprechpartner: Stadt Oldenburg – Fachdienst Umweltmanagement
Armin Bertram Telefon 0441 235-3605