Oldenburger Solar- und Gründachkataster

Kategorie: Energie

Projektbeschreibung: Mit dem 2017 erstellten Solar- und Gründachdachkataster der Stadt Oldenburg erhalten Gebäudeeigentümerinnen und Gebäudeeigentümer per Mausklick einen Überblick, wie gut das eigene Haus für eine Solaranlage oder ein Gründach geeignet ist. Grundlage für die Analyse sind Laserscannerdaten, die aus einer Überfliegung des Stadtgebietes stammen. Die Ergebnisse des Solarpotenzialkatasters basieren auf einem automatisierten Verfahren und dienen der Erstinformation. Sie ersetzen letztlich nicht die Beurteilung durch eine Energieberaterin oder einen Energieberater (siehe Projektseite Solar-Check ») oder einer qualifizierten Installateurin beziehungsweise einen qualifizierten Installateur. 2017 waren im Stadtgebiet circa 1.300 Dachflächen mit einer Photovoltaikanlagen ausgestattet; die installierte Leistung aller Photovoltaik Dachanlagen betrug 15.500 Kilowatt. 2019 waren es bereits 1.410 Dächer mit 19.500 Kilowatt Leistung (plus 25,8 Prozent).

Sehr viele Dächer in Oldenburg eignen sich als Standorte für Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlagen, um mit der Kraft der Sonne Strom und Wärme zu erzeugen. Bei einer solartechnischen Nutzung aller geeigneten Dächer könnten rein theoretisch 320.000 Menschen mit Solarstrom versorgt werden. Die CO2-Einsparung würde 220.000 Tonnen betragen. In Kooperation mit dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) wurde das Solardachkataster um ein Gründachkataster ergänzt. Gründächer tragen zur Verbesserung des Stadtklimas bei und bieten Pflanzen und Tieren zusätzlichen Lebensraum. Darüber hinaus werden Niederschläge zu einem großen Teil gebunden oder verzögert abgegeben. Bei Starkregen kann der Spitzenabfluss deutlich reduziert und das kommunale Entwässerungssystem entlastet werden.

Zuständig: Stadt Oldenburg, Fachdienst Umweltmanagement
Tarek Abu-Ghazaleh Telefon 0441 235 2847

Beteiligte: Oldenburg-Ostfriesischer Wasserverband (OOWV)

Link: Hier geht es zum Solar- und Gründachkataster »