Rückbau-Arbeiten

Bepflanzte Böschung für den Utkiek

Ehemaliger Müllbunker und Kassenhäuschen werden abgerissen

Grüne Pflanzen statt grauer Beton: Am Montag, 16. Januar 2023, startete der Rückbau des ehemaligen Müllbunkers und des davor befindlichen Kassenhäuschens am Utkiek. Der Abriss beider Gebäude wird voraussichtlich bis Ende März 2023 dauern, wobei es durchaus zu witterungsbedingten Verzögerungen kommen kann. Am Standpunkt des heutigen Müllbunkers wird dann eine bepflanzte Böschung entstehen. Von der gepflasterten Fläche, die als Parkfläche für Nutzende des Parks erhalten bleiben soll, wird der Blick künftig über einen Großteil der Parkanlage schweifen.

Warum müssen die Gebäude abgerissen werden?

Beide Gebäude weisen erhebliche bauliche Mängel auf. Der Müllbunker musste bereits 2020 mit einem Bauzaun umzäunt werden, um Verletzungen von Passantinnen und Passanten durch herabfallende Gebäudeteile auszuschließen. Das Kassenhäuschen wurde zuletzt als Lager genutzt, da es nicht mehr beheizt werden konnte. Es müsste umfänglich saniert werden, was finanziell in keinem Verhältnis zu den Nutzungsmöglichkeiten stehen würde.

Mit welchen Behinderungen ist zu rechnen?

In der gesamten Rückbau-Zeit wird es zu Einschränkungen rund um den ehemaligen Müllbunker kommen. Unter anderem kann die davor befindliche Parkfläche voraussichtlich nicht mehr im vollen Umfang genutzt werden. Auch im Bereich der Zufahrt wird es zu Behinderungen durch Baufahrzeuge kommen. Während der Abrissarbeiten am Kassenhäuschen wird es zusätzlich zu temporären Sperrungen der Zufahrt Eidechsenstraße/Utkiekgelände kommen.

Was kosten die Abrissarbeiten?

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 200.000 Euro.

Zuletzt geändert am 16. Januar 2023