Erweiterung der Spielangebote für alle Altersgruppen an der Stresemannstraße

Neue Geräte auf dem Hülsemann-Spielplatz

Wärmere Temperaturen laden Kinder dazu ein, endlich auch wieder ausgiebig im Freien zu toben. Da trifft es sich gut, dass der großflächige Stadtteilspielplatz an der Stresemannstraße in Ohmstede im Frühjahr und Sommer 2018 um drei attraktive Spielgeräte erweitert worden ist. Die Stadt Oldenburg hat damit das als „Hülsemann-Spielplatz“ bekannte Areal weiter aufgewertet.

Viel Spaß auf der neuen Spielturmanlage
Zum einen steht am Hang neben der Seilbahn jetzt eine neue Spielturmanlage aus Robinienholz, die mit Hängebrücke, Rutschstange, Sprossenaufstieg sowie Balancierstamm viele Möglichkeiten zum Spielen bietet. Dabei werden verschiedene Bewegungsanreize geboten sowie unterschiedliche motorische Fähigkeiten wie zum Beispiel Klettern, Balancieren und Hangeln angesprochen.

Klettern, Balancieren, Schwingen und Drehen
Zum anderen ist neben dem Eingangsbereich des Spielplatzes eine große, neue Spiellandschaft entstanden. Diese lädt zum Klettern, Balancieren, Schwingen und Drehen ein und eignet sich zudem sehr gut als Treffpunkt. Die multifunktionale Kletteranlage besteht aus einer Stahl-Grundkonstruktion mit unterschiedlichen Anbauelementen. „Das moderne Design dieser etwa 16 Meter langen und 13 Meter breiten Anlage fügt sich sehr schön in das Gesamtkonzept des Spielplatzes ein“, betont Hendrike Joost vom Fachdienst Stadtgrün – Planung und Neubau. Das neue Bewegungsgerät bietet neben der bestehenden Seilbahn und der asphaltierten Skatefläche einen weiteren Anziehungspunkt für die älteren Kinder.

Sandspielanlage für die Kleinsten
Zudem wurde im Sommer ein Sandspiel- und Kletterkombination im Kleinkinderbereich aufgestellt. Das Gerät aus Robinienholz mit bunt lackierten Metallpfosten ist nicht nur optisch ein Hingucker sondern bietet auch vielfältige Nutzungsmöglichkeiten: Über einen Seilzug kann Sand gefördert werden, Podeste und eine Rampe laden zum Klettern ein und über die Rutsche geht es wieder nach unten. Dabei ist die Anlage mit niedrigen Fallhöhen und dem großen Sandspielbereich extra für die jüngsten Spielplatznutzer konzipiert.

Lange Lebensdauer durch hochwertige Materialien
Alle drei qualitativ hochwertigen Geräte versprechen durch die Materialauswahl von sehr haltbarem Holz und robustem Stahl eine lange Lebensdauer und werden in allen Punkten den geltenden Sicherheitsnormen für Spielplatzgeräte gerecht. Die Kosten für die neue Ausstattung betragen rund 90.000 Euro – „Geld, das hier sinnvoll für die Kinder in Oldenburg angelegt ist“, findet Fachdienstleiter Christoph Winterhalter.

Über den Hülsemann-Spielplatz
Das insgesamt 15.000 Quadratmeter große Areal besteht jeweils zu gleichen Teilen aus einer Spielplatzfläche mit verschiedenen Geräten, einer Rasenfläche zum Ballspielen und Toben sowie einem Wäldchen zum Verstecken. Der Name des Stadtteilplatzes erinnert an eine Erblasserin, die der Stadt Anfang der 1980er-Jahre das Grundstück vermacht hatte.

Wo gibt es in Oldenburg weitere Spielplätze?
Einen Überblick gibt Ihnen entweder der interaktive Stadtplan mit Spielplätzen »  oder Sie schauen einmal in unsere praktische Spielplatz-Broschüre »