Was sind Magerrasen?

Unter dem Begriff Magerrasen werden verschiedene Typen von extensiv genutztem Grünland mit einem geringen Nährstoffvorkommen verstanden. Kraut- und Halbstrauchpflanzen dominieren diese Biotoptypen. Nach §30 BNatSchG (Bundesnaturschutzgesetz) stehen Magerrasen unter Schutz.

Ihr Vorkommen ist abhängig von pflegerischen Eingriffen und gleichzeitigen Nutzungsbeschränkungen. Sie bieten einer Vielzahl hochspezialisierter Tier- und Pflanzenarten einen zwingend benötigten Lebensraum mit hoher Trockenheit und ausgesprochener Nährstoffarmut.

Für die hier genannten Arten » ist das Gebiet von besonderer Bedeutung.

Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht des Info-Lehrpfads ».

Auf dem Bahndammgelände gibt es regelrechte Hungerkünstler. Mehr dazu beim nächsten Code.