Arbeiten im Abschnitt vom Mühlenhofsweg bis zur Eutiner Straße vor dem Abschluss

Hochheider Weg: Vorletztes Etappenziel erreicht

Die Ziellinie ist nahe: Der Straßenausbau am Hochheider Weg im Abschnitt vom Mühlenhofsweg bis zur Eutiner Straße steht kurz vor dem Abschluss. Am Freitag, 23. Oktober 2020, soll die Vollsperrung für den Kfz-Verkehr aufgehoben werden. Damit wird ein weiterer Abschnitt der Ausbaumaßnahme, die auf einer Länge von 1.050 Metern von der Ammergaustraße bis zur Rennplatzstraße reicht, fertiggestellt.

 

Was genau wird gemacht?

Der Hochheider Weg erhält im Zuge des Ausbaus eine sechs Meter breite Fahrbahn mit seitlichen Nebenanlagen, die aus Pflanzstreifen, Grabenbereichen, Parkstreifen und Gehwegen bestehen. Der OOWV wird im Zuge der Ausbauarbeiten den vorhandenen Mischwasserkanal erneuern und zusätzlich einen neuen Regenwasserkanal verlegen. Die EWE wird ihre Versorgungsleitungen ebenfalls teilweise erneuern.

Die Bauarbeiten beginnen im Bereich der südlichen Nebenanlagen. Dort wird zuerst der Bodenaustausch ausgeführt und anschließend werden dort die vorhandenen Versorgungsleitungen erneuert. Im nächsten Schritt erfolgen dann abschnittsweise der Bodenaustausch im Fahrbahnbereich und die Erneuerung des Mischwasserkanals und die Neuverlegung eines Regenwasserkanals. Abschließend wird die neue Straßenbefestigung hergestellt.

Die Gesamtausbaukosten des jetzigen Bauabschnitts, einschließlich der Kanalbaukosten die vom OOWV übernommen werden, belaufen sich auf circa 1,3 Millionen Euro.

Auswirkungen auf den Verkehr

Während der Bauzeit wird der Hochheider Weg für den Durchgangsverkehr gesperrt. Dies betrifft auch den Busverkehr, der den Hochheider Weg nicht befahren kann und über den Trommelweg, Clausewitzstraße und Westeresch umgeleitet werden muss. Der Kfz- Anliegerverkehr soll aufrecht erhalten bleiben, soweit dies möglich ist. Der Radverkehr bleibt während der gesamten Bauzeit grundsätzlich einseitig aufrechterhalten, auch zu Fuß Gehende können passieren.

Fünfter Bauabschnitt in 2021

Der fünfte und letzte Bauabschnitt mit etwa 250 Metern Länge von der Eutiner Straße bis zur Rennplatzstraße wird zurzeit vom Fachdienst Tiefbau der Stadtverwaltung öffentlich ausgeschrieben und soll noch im Jahr 2020 in Auftrag gegeben werden. Baubeginn ist für Anfang März 2021 geplant. Bis zum Ende des Jahres 2021 sollen die Ausbauarbeiten abgeschlossen sein.   

Die Gesamtkosten der Straßenbaumaßnahme belaufen sich auf rund 3,6 Millionen Euro. Die Stadt Oldenburg erhält vom Land Niedersachsen im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes einen Kostenzuschuss in Höhe von 2,37 Millionen Euro.