Regional- und Stadtbusverkehr Ammerland-Oldenburg

Die Veränderungen im Detail

Friedrichsfehn – Oldenburg, Linie 309

Seit 15. Dezember 2019 wird das Siedlungsgebiet am Verbindungsweg in Friedrichsfehn durch den Busverkehr angebunden. Neben der schnellen Linie 380 verbindet die Linie 309 im 30-Minuten-Takt Friedrichsfehn über Wildenloh und Bloherfelde mit der Stadtmitte Oldenburgs. Ebenso gibt es einen 30-Minuten-Takt von Friedrichsfehn über Petersfehn und Bloherfelde bis in die City Oldenburgs. Durch die Durchbindung an der Endhaltestelle Friedrichsfehn Schule bestehen vier stündliche Verbindungen nach Oldenburg mit der Linie 309.

Wiefelstede – Oldenburg, Linie 330

Zwischen der Gemeinde Wiefelstede und Oldenburg fahren auf dem bekannten Linienweg die Busse im Halbstundentakt; bis Conneforde dann jede Stunde. Im Oldenburger Stadtgebiet fährt die Linie weiter bis Drielake (bisherige Linie 307). Somit ist kein Umstieg am Oldenburger ZOB mehr notwendig.

Rastede – Oldenburg, Linie 340

Stündlich fährt die Linie 340 von Jaderberg über Rastede nach Oldenburg. Ein weiterer Linienverlauf geht von Wiefelstede über Rastede nach Oldenburg. Dadurch ergibt sich ab Rastede ein Halbstundentakt nach Oldenburg. Durch die Verknüpfung von Regional- und Stadtbusverkehr ist eine umstiegsfreie Fahrt bis zu IKEA oder nach Blankenburg möglich (die heutigen Linien 316 und 317).

Bad Zwischenahn – Oldenburg, Linie 350

Der Kurort wird seit Dezember 2019 halbstündlich von der Linie 350 angefahren. Auf der Fahrt in die Stadt hält der Bus am Einkaufzentrum Famila in Wechloy. Neu ist, dass die Busse am Wochenende – statt alle zwei Stunden – nun stündlich nach Westerstede fahren.