Regelmäßige Aufräumaktionen für ausreichend freie Stellplätze

Immer wieder werden im Stadtgebiet Stellplätze an den Abstellanlagen durch aufgegebene Fahrräder blockiert. Daher räumt die Stadt zweimal jährlich in angekündigten Aktionen in der Innenstadt und am Hauptbahnhof diese Überbleibsel ab. Um aufgegebene Räder zu identifizieren, werden in einem ersten Schritt augenscheinlich aufgegebene Räder mit einem Markieungsband versehen. Werden diese markierten Räder über mehrwöchigen Zeitraum tatsächlich nicht mehr bewegt, wird ihre Entfernung mit Vorlauf angekündigt, bevor die Räder dann eingesammelt werden. Die eingesammelten Räder werden gemeinsam mit der Polizei auf Registrierung und Diebstahl geprüft. Anschließend werden die Drahtesel ein Jahr lang verwahrt. Falls während dieses Zeitraums niemand Ansprüche geltend macht, werden die Fahrräder anschließend an gemeinnützige Organisationen wie zum Beispiel die Initiative Fahrräder für Flüchtlinge übergeben. Dort werden die Räder wieder fit gemacht oder ihre Einzelteile wiederverwendet.