Umweltpuppentheater vom 4. bis zum 8. März 2019

Zum vierten Mal lädt der Abfallwirtschaftsbetrieb Stadt Oldenburg (AWB) die Kindergärten aus dem Stadtgebiet zum Umwelt-Mitmach-Theater ein. Vom 4. bis zum 7. März 2019 gastiert das vom AWB engagierte Umweltpuppentheater von Andreas Knab im Kulturzentrum Cadillac, am 8. März im Kulturzentrum Rennplatz. Diesmal geht es in dem Stück „Sonjas neue Wohnung“ um eine kleine Eule die auf Wohnungssuche ist.

Theaterstück zeigt spielerisch Umweltprobleme auf
Leider gibt es nicht mehr viele große alte Bäume mit einer geeigneten Baumhöhle. Doch da entdeckt Sonja etwas Interessantes: Inmitten von sonderbaren Dingen findet sie einen alten Eimer. Ihre Freude über diese Wohnung ist nur von kurzer Dauer. Zu spät erkennt sie die Gefahr und kommt in große Schwierigkeiten. Zum Glück hat Sonja Freunde, die ihr helfen.
Gemeinsam mit den Kindern sortieren Sie die Abfälle richtig und helfen Sonja ein neues Zuhause zu finden. Doch bis dahin sind noch einige aufregende Abenteuer zu bestehen.

„Durch dieses interaktive Theaterstück erkennen die Kinder, dass der Abfall nicht einfach in die Landschaft geworfen werden darf und wie der Abfall, auch Zuhause, richtig getrennt wird. Werden Abfälle  richtig gesammelt und sortiert, können sie zu großen Teilen wiederverwertet werden“, sagt Volker Schneider-Kühn, Betriebsleiter des AWB.

Die Einladungen an die Kindergärten im Stadtgebiet wurden Anfang Januar verschickt. Das Angebot der Abfallberatung des AWB ist auch in diesem Jahr für die teilnehmenden Kindergärten kostenlos.

AWB fördert Umweltbildung
Das Umweltpuppentheater ist nur eines von vielen Projekten, mit denen der AWB die Umweltbildung in Kindergärten und Schulen fördern möchte. Kindergärten und Schulen können sich auch Informationskisten zum Thema Abfallvermeidung und Verwertung ausleihen und der AWB bietet Führungen zu verschiedenen Themen auf der Wertstoffannahmestelle, dem Kompostwerk und an der Mechanischen Abfallbehandlungsanlage in Neuenwege an. Interessenten können sich an Jörg Geerdes unter der Telefonnummer 0441 235-2573 wenden oder eine E-Mail senden an joerg.geerdes(at)awb-oldenburg.de »