Familienhebammen und Kinderkrankenschwestern des Gesundheitsamtes beraten Eltern mit Nachwuchs

Die Stadt Oldenburg startete im Sommer 2009 das auf fünf Jahre begrenzte Projekt GUSTL (Guter Start ins Leben). Finanziert wurde dies bis Ende Mai 2014 durch die Oldenburger Sozialstiftung und den Bezirksverband Oldenburg.

Seit dem 1. Juni 2014 ist das Team GUSTL eine feste Institution bei der Stadt Oldenburg. Familienhebammen und Kinderkrankenschwestern des Gesundheitsamtes informieren und beraten Familien mit ihren Babys, bieten praktische Hilfen an und nehmen sich Zeit für Fragen der Eltern. Damit steht für alle Oldenburger Familien mit einem neugeborenen Kind ein freiwilliges und kostenloses Angebot bereit.

Hausbesuch in entspannter Atmosphäre
Da die Mitarbeiterinnen wissen, welch große Herausforderung das Leben mit einem Baby sein kann, bieten sie einen Besuch an: So können die Eltern das Gesprächsangebot bequem annehmen, ohne mit ihrem Kind das Haus verlassen zu müssen. Bei diesem Besuch überreichen sie ihnen eine Mappe mit wichtigen Informationen, Ansprechpartnern und Institutionen rund um das Kind und bringen ein Begrüßungsgeschenk mit. Bei Bedarf sind auch weitere Besuche möglich, die bis zum ersten Geburtstag des Kindes in Anspruch genommen werden können. Auf Wunsch kann GUSTL auch werdende Eltern bereits vor der Geburt begleiten. Das Angebot ersetzt nicht die Wochenbettbetreuung durch die „persönliche“ Hebamme.

Weitere Infos

Einen Flyer mit allen Informationen und Ansprechpartnern zum Projekt GUSTL finden Sie hier » (PDF, 2 MB)