Soziale Trainingskurse für Jugendliche und Heranwachsende

Der Soziale Trainingskurs ist ein Angebot für Jugendliche und Heranwachsende, die massiv und/oder mehrfach auffällig geworden sind und erhebliche Sozialisationsdefizite aufweisen. Schwierigkeiten haben sie zum Beispiel mit Familie, Schule, Beruf sowie im Umgang mit Menschen und Geld.

Pro Halbjahr findet ein Kurs statt, der über vier Monate geht. Die Teilnehmerzahl ist auf acht begrenzt. Der Kurs beginnt mit einem Einführungswochenende. Hier geht es um das Kennenlernen, die Einleitung von gruppendynamischen Prozessen sowie die Kursplanung. Danach findet einmal in der Woche ein Gruppenabend statt. In der Gruppe werden für die Teilnehmer wichtige Themen erarbeitet. Weiter werden Freizeitaktivitäten angeboten. Wenigstens einmal pro Woche kommen die Teilnehmer zu einem Einzelgespräch. Hier werden Probleme, die speziell die Teilnehmer betreffen, besprochen und Unterstützung im Umgang mit zum Beispiel Schule/Behörden, angeboten. Durch den Kurs werden Handlungsalternativen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Positive Verhaltensänderungen werden verstärkt.

Ziel ist es, dass die Teilnehmer ihr Leben in Zukunft eigenständiger und verantwortlicher gestalten und dadurch straffrei leben können.
Nicht erreicht werden können junge Menschen, die in irgendeiner Form süchtig sind.