Physik für Kids

Heute war ich krank und deshalb kam mich Max nach der Schule besuchen. Er erzählte ganz aufgeregt von einem neuen Projekt, das unsere Klasse demnächst machen möchte. „Hey Mia“, rief er fast heiser vor Aufregung, „hast du schon mal etwas von der Einrichtung „Physik für Kids“ gehört?“
„Nee, was ist das denn?“, fragte ich neugierig und schaute Max gespannt an. „Es ist ein Projekt, das seit 2001 von der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg angeboten wird. Dort werden ganz viele unterschiedliche Themen beleuchtet und besprochen, wie zum Beispiel Fragen zu Mechanik, Elektrizitätslehre, Akustik, Optik und vieles mehr“, erklärte er mir.

„Ein- bis zweimal im Jahr gibt es Veranstaltungstage für das Projekt und wir Kinder können uns klassen- oder gruppenweise beim Institut für Physik dafür anmelden. Und das Beste ist, dass man dort sogar in ein echtes Labor gehen und unter Anleitung richtige Versuche machen kann“, fügte Max hinzu.

„Außerdem gibt es noch eine Sternwarte, die auch zum Projekt Physik für Kids gehört. Dort kann man bestimmt total viel erleben!“, strahlte mich Max an. „Eine Sternwarte? Was ist denn das?“, fragte ich ihn verwundert. „Mensch Mia, das ist doch ganz einfach! Meistens ist es ein großes Gebäude mit einer Kuppel oben drauf. Und wenn man diese Kuppel öffnet, kann man mit einem riesengroßen Fernglas in den Sternenhimmel schauen“, erklärte mir Max stolz und ergänzte:
„Und in der Sternwarte werden viele unterschiedliche Fragen beantwortet, zum Beispiel wie eine Kerze in Schwerelosigkeit brennt, was schwarze Löcher sind, oder warum der Mars so rot aussieht. Also alles zum Thema Sterne, Himmel und Erde.“ „Toll!“, sagte ich und freute mich schon auf das Projekt.

  • Mehr über Physik für Kids erfährst du hier »