Neue Veranstaltungen für Oldenburg

1975 gab es zum ersten Mal die KIBUM, die Kinder- und Jugendbuchmesse. Darüber freuen sich in jedem Jahr wieder alle kleinen und großen Leseratten. 1977 wurde das erste Mal der Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg verliehen. Und 1978 fand der erste Oldenburger Kultursommer statt. Konzerte, Theater und Kino des Kultursommers, …..das gibt es noch heute!

Stadtgeburtstage und Titel

Im Jahr 1995 feierte Oldenburg das Stadtjubiläum „650 Jahre Stadt Oldenburg“. Mit vielen tollen Veranstaltungen wurde dieses Fest gefeiert. Der Grund dieser Feier war, dass Oldenburg im Jahr 1345 – also damals vor 650 Jahren – die Stadtrechte bekam. Seit dem Stadtrechtsjubiläum 1995 hat Oldenburg ein Glockenspiel. Es befindet sich am Rathaus und spielt mehrmals täglich die Oldenburg-Hymne und andere Melodien. 2008 wurde dann schon wieder gefeiert! Diesmal allerdings 900 Jahre Oldenburg! Wie geht das denn, fragst du dich vielleicht jetzt. Wie kann Oldenburg in den 13 Jahren, von 1995 bis 2008, 250 Jahre älter werden? Das klingt schon ziemlich komisch – aber es geht. 1995 wurde gefeiert, dass vor 650 Jahren Oldenburg das Stadtrecht gegeben wurde. 2008 wurde etwas anderes gefeiert. Da ging es um die erste Nennung von Oldenburg in einer Urkunde! Das war schon 1108! Und nicht zu vergessen: Oldenburg war im Jahr 2009 „Stadt der Wissenschaft“! Mehr darüber erfährst du hier »

zurück »

Universität

Du hast ja bestimmt schon gelesen, dass Herzog Peter Friedrich Ludwig 1793 in Oldenburg ein Lehrerseminar einrichtete. Daraus entstand 1929 die Pädagogische Akademie. Dort wurden Lehrerinnen und Lehrer geschult. Nach einer Unterbrechung der Lehrerausbildung während des Zweiten Weltkrieges wurden sie dann an der Pädagogischen Hochschule Oldenburg ab 1948 unterrichtet. Auch heute werden in Oldenburg noch viele Lehrerinnen und Lehrer ausgebildet. Jedoch nicht mehr an der Pädagogischen Hochschule sondern an der Universität.
1973 wurde die Universität Oldenburg gegründet. Sie ist heute 36 Jahre alt. Das mag sich für dich alt anhören, doch im Vergleich zu anderen Universitäten in Deutschland ist sie noch ziemlich jung. Sie ist nach dem Kriegsgegner, Friedensnobelpreisträger und Journalisten Carl von Ossietzky benannt.

Heute studieren an der Universität fast 10.000 Studentinnen und Studenten die unterschiedlichsten Fächer. Zu den Forschungsschwerpunkten der Universität gehört zum Beispiel die Hörforschung. Es wird dort untersucht, wie das menschliche Hören funktioniert und wie man die Technik der Hörgeräte verbessern kann. Vielleicht interessierst du dich auch für das Meer: Das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) ist das einzige Meeresforschungsinstitut an einer niedersächsischen Universität. Über 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen dort zum Beispiel über das Wattenmeer. Dabei richten sie verstärkt ihren Blick auf das Wattenmeer.
Du kannst an der Universität aber auch ganz viele verschiede Fächer studieren, zum Beispiel Mathematik, Physik, Informatik, Politik oder Sozialwissenschaften. Viele Studentinnen und Studenten der Universität möchten später einmal Lehrer werden. Vielleicht hat ja auch deine Lehrerin oder dein Lehrer in Oldenburg studiert?