Tiere und Oldenburg

Wenn man durch Oldenburg schlendert, erinnert so einiges an Tiere. Straßen und Plätze sind zum Beispiel nach Tieren benannt. Außerdem gibt es Skulpturen, die Tiere darstellen. Ja, und es gab mal einen Zoo. In Oldenburg gibt es auch ein ganz berühmtes Pferd. Weißt du welches wir meinen?

Straßen und Plätze
In Oldenburg sind ganz viele Straßen nach Tieren benannt. Da wären zum Beispiel der Biberweg, der Goldfischweg, die Zaunkönigstraße und der Libellenweg. Es gibt noch viele mehr? Fällt dir noch ein solcher Straßenname ein?

Kennst du den Pferdemarkt? Warum heißt der Platz eigentlich so?

Das erfährst du hier »

Tierskulpturen
An vielen Stellen in Oldenburg findest du Darstellungen von Tieren in ganz verschiedenen Formen, Farben und Materialien. Sie sind manchmal ganz groß, manchmal grün und manchmal rau oder auch ganz glatt. Als Skulpturen bezeichnet man dreidimensionale Kunstwerke. Das heißt, dass sie nicht wie Bilder platt in einer Ebene sind. Sie nehmen in alle Richtungen Raum ein. Sie haben eine Höhe, eine Breite und eine Tiefe. Die Skulpturen sind aus ganz unterschiedlichen Materialien. Einige Skulpturen sind aus Beton, andere aus Muschelkalk und wieder andere aus Bronze. Bronze ist ein Metall, das manchmal grün wird. Man sagt auch: „es läuft grün an“.

Über drei Tierskulpturen aus Oldenburg, kannst du hier Näheres erfahren:

Der alte Zoo
Im Stadtteil Eversten gab es mal einen Zoo oder besser gesagt einen Tierpark. Jan Woge kaufte 1930 das Restaurant „Odeon“ an der Wienstraße. Im Garten richtete er einen Tierpark ein. Neben Tigern und Löwen gab es eine Menge anderer Tiere zu sehen. Sehr beliebt war das Affenhaus. Außerdem gab es einen Kinderspielplatz mit Rutschbahn, Karussell und Schaukel.

Ein berühmtes Pferd – Der Kranich
Das berühmte Oldenburger Pferd heißt „Kranich“. Es war das Pferd von Graf Anton Günther. Es war ein Schimmel. Dieses Pferd soll einen ganz langen Schweif und eine lange Mähne gehabt haben. Auf eine ganz wundersame Weise soll der Graf dieses Pferd bekommen haben. Ein Bild von Graf Anton Günther mit seinem Pferd findest du in der Innenstadt. Weißt du wo?

Zur Antwort »