Reichspogromnacht

Die Reichspogromnacht fand in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 statt. Es war ein gezielter und von Nationalsozialisten systematisch geplanter Anschlag auf jüdische Einrichtungen wie Synagogen, Wohn- und Geschäftshäuser. Diese wurden niedergebrannt, geplündert und geschändet. Aufgrund der vielen zerbrochenen Fensterscheiben wird die Reichspogromnacht auch „Reichskristallnacht“ genannt.